Foto: Shutterstock.com

Warum schnarchen wir beim Schlafen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Beinahe jeder macht es, doch nur die wenigsten Menschen geben es zu...
Schnarchen. Doch warum schnarcht der Mensch und wie viele Menschen schnarchen tatsächlich?

Kurios aber wahr:

  • Der Durchschnittsmensch isst in seinem gesamten Leben 10 Spinnen und 70 Insekten während er schläft.

Eine Erklärung

  • Schnarchen entsteht in der Regel nur die Beeinträchtigung der Atmung. Gründe dafür gibt es einige - angefangen von einer Erkältung bis hin zu einer anatomischen Fehlbildung bzw. Beeinträchtigung der Nase ist alles möglich. 
  • Ebenfalls kann die entspannende Muskelhaltung des Rachens dafür verantwortlich sein, dass man schnarcht. 
  • Durch die Entspannung der Muskeln im Rachenraum wird somit die Luftröhre eingeengt, der Mensch bekommt weniger Luft und beginnt so schneller mit seiner Atmung. 
  • Durch den Druck beginnt der sogenannte Gaumensegel wie auch das Gaumenzäpfchen zu vibrieren - das Geräusch, welches durch die Vibration entsteht, nennt man Schnarchen. Desto lauter somit das Schnarchgeräusch, desto enger liegt die Verengung des Rachenraums. 
  • Das Phänomen des Schnarchens ist weit verbreitet, sodass es in beinahe jedem zweiten Haushalt einen sogenannten Schnarcher gibt, welcher seinen Bettnachbar oftmals in den Wahnsinn treibt. Zudem sind Männer weitaus anfälliger Schnarcher zu werden als Frauen - wobei dies im Alter ausgeglichen wird.
  • Auch wenn immer wieder Witze über den schnarchenden Bettnachbar gemacht werden, so steht fest, dass das oftmals nervige Geräusch sehr wohl die Nachtruhe massiv stört. Doch nicht nur den Bettnachbarn kann es stören, sondern auch den Schnarcher selbst. 
  • Atempausen von bis zu 10 Sekunden können eintreten, welche die betreffende Person nicht merkt, jedoch immer wieder darüber klagt, nicht ausgeschlafen zu sein bzw. keinen erholsamen Schlaf gefunden zu haben. Das liegt daran, dass durch die permanente Anstrengung der Körper nicht die Erholung findet, die er sucht.
  • Zudem sind Schnarcher durchwegs gefährdeter einen Herzinfarkt, eine Hirnblutung oder hohen Blutdruck zu erleiden. Auch auf Grund der Tatsache, dass der tägliche Schlaf beeinträchtigt wird.

Kommentare