Foto: Shutterstock.com

Warum zuckt mein Auge?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Es kann nur wenige Sekunden dauern, sich aber auch über Stunden hinziehen: Augenzucken.

Es kann nur wenige Sekunden dauern, sich aber auch über Stunden hinziehen: Augenzucken. Wen es trifft, der fühlt sich abgelenkt und eingeschränkt. Im schlimmsten Fall macht man sich Sorgen, dass es sich um eine ernste Krankheit handeln könnte. Die gute Nachricht: Augenzucken hat in den meisten Fällen harmlose Ursachen und lässt sich auch in vielen Fällen leicht beheben.

  • In seltenen Fällen können auch bestimmte Krankheiten Augenzucken auslösen, wie z.B. eine Schilddrüsenüberfunktion. 
  • Im Zweifelsfall sollte ein Arzt konsultiert werden.

Beim sogenannten Augenzucken handelt es sich um das Zucken verschiedener Muskeln am Auge, des sogenannten Lidhebers am Oberlid oder auch der Augenringmuskeln. Muskelzucken tritt auch an anderen Stellen des Körpers auf, fällt jedoch bei den Augen stärker auf, da diese Stelle besonders empfindsam ist. Beim Augen- bzw. Muskelzucken handelt es sich um Störungen der Signalreize im Nervensystem. Diese lassen sich auf unterschiedliche Ursachen zurückführen. Die Hauptursachen sind jedoch ein gestörter Mineralhaushalt und Stress.

  1. Bei einem gestörten Mineralhaushalt hilft oft die Einnahme von Magnesium. Dies ist in Form von Pulver oder Tabletten erhältlich. Bei der Auswahl kann man sich in der Apotheke beraten lassen.
  2. Bei Stress und Überanstrengung sind häufige Entspannungsphasen notwendig. Dabei ist jeder Mensch verschieden und muss für sich entscheiden, welche Methode sich am Besten für ihn eignet:
  • So kann man immer mal wieder zwischendurch Meditations- oder Atemübungen machen. Dabei ist es wichtig, die Augen zu schließen und Reizüberflutung von außen zu vermeiden.
  • Ebenso können Massagen im Nackenbereich bei Augenzucken hilfreich sein. Dabei bitte die Augen geschlossen halten.
  • Aber auch leichter Sport, wie spazieren gehen oder Schwimmen, kann helfen, zu entspannen.

       3.  In jedem Fall sollte man darauf achten, ausreichend Flüssigkeit, in Form von Wasser oder Fruchtsaftschorlen zu sich zu nehmen.

Kommentare