Foto: Shutterstock.com

Was genau ist ein Internist?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Der Internist, ist ein Mediziner bzw. ein Arzt, welcher sich mit der inneren Medizin beschäftigt und

Der Internist, ist ein Mediziner bzw. ein Arzt, welcher sich mit der inneren Medizin beschäftigt und diese auch ausführt. Die innere Medizin lässt sich, aufgrund ihres weitläufigen Fachgebietes, in bestimmte Schwerpunkte einteilen.Diese sind, Angiologie, Endokrinologie und Diabetologie, Gastroenterologie, Hämatologie und Onkologie, Kardiologie, Nephrologie, Pneumologie und Rheumatologie. Der Internist muss, als Arzt, die Schwergebiete der inneren Medizin studieren um die erforderlichen Kenntnisse für seinen Beruf zu erwerben. Nach einer erfolgreichen Ausbildung bzw. Studium zum Internisten, finden diese ihren Arbeitsplatz, unter anderem in Praxis und Gemeinschaftspraxen, sowie auch in Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken.

Die Aufgabenfelder und die Aufgaben des Berufsbildes

  • Welche Aufgaben der Internist in seinem Beruf ausübt, hängt stark von dessen Subspezialisierung ab, da die innere Medizin viele unterschiedliche Aufgabenfelder zu bieten hat.
  • So ist beispielsweise, der Angiologe auf allerlei Gefäßkrankheiten spezialisiert. Er übernimmt alle Patienten mit Erkrankungen an Arterien, Venen oder Lymphgefäßen, wie zum Beispiel Verschlusskrankheiten, Thrombosen, Veneninsuffizienzen, Krampfaderleiden und Durchblutungsstörungen.
  • Ein Internist mit dem Schwergebiet Gastroenterologie befasst sich mit den Magen-Darm-Erkrankungen, seine Aufgaben umfassen unter anderem die Diagnostik und die Therapie der Organe des Verdauungstraktes.
  • Ein weiteres Schwergebiet, welches sich mit Krebserkrankungen beschäftigt, wird vom Hämatologen ausgeführt. Der Hämatologe ist auch für die Krankheiten der Blutbildung und des Knochenmarks verantwortlich.
  • Kardiologen behandeln Herz-Kreislauf-Erkrankungen und beschäftigen sich daher Physiologie und Pathophysiologie des Herzens.
    Nierenerkrankungen, Lungenkrankheiten und Erkrankungen von Muskeln, sowie Sehnen und Gelenken werden vom Gebiet der Nephrologie abgedeckt.
  • Generell besteht auch ein Unterschied zwischen den hausärztlich tätigen – und den fachärztlichen Internisten, denn die hausärztlich tätigen Ärzte müssen zusätzlich die Allgemeinmedizin praktizieren.

Kommentare