Foto: Shutterstock.com

Was hat man bei einem Hitzschlag zu tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Sehr hohe Temperaturen gerade im Hochsommer können eine starke Belastung für den Körper darstellen.

Sehr hohe Temperaturen gerade im Hochsommer oder im Urlaub können eine starke Belastung für den menschlichen Körper darstellen. In Extremfällen kommt es zu einem Hitzschlag, der sich vor allem durch einen Anstieg der Körpertemperatur zeigt. An feucht-heißen Tagen sollte man sich daher besonders schonend verhalten und körperliche Anstrengung vermeiden.

Ein Hitzschlag stellt einen schweren Hitzeschaden dar und im Gegensatz zu Hitzeerkrankungen fühlt sich die Haut bei einem Hitzeschlag trocken an. Der Körper ist nicht mehr in der Lage die Temperatur durch Schwitzen auszugleichen, dabei entsteht ein Wärmestau. Die Folge davon ist hohes Fieber. Lang anhaltendes hohes Fieber kann zu Gehirn- und Organschädigungen und schweren Schockzuständen führen.

  • Einen Hitzschlag kann man weitgehend vermeiden, wenn man bei schwüler Hitze einige Dinge beachtet. 
  • So sollte man sich in der Mittagszeit, wenn die Temperaturen am höchsten sind, nicht im Freien aufhalten, sondern einen schattigen Ort aufsuchen. 
  • Außerdem ist es sinnvoll sportliche Betätigungen und schwere körperliche Arbeit auf den frühen Morgen oder die Abendstunden zu verlegen. 
  • Zusätzlich hilft man seinem Körper die Hitze zu ertragen, indem man ausreichend Flüssigkeit zuführt in Form von Wasser, Saftschorlen oder kaltem Tee und lockere, luftige Kleidung trägt. 
  • Außerdem kann man sich immer wieder mit Wasser bespritzen oder wenn möglich im Wasser abkühlen. Gerade Kleinkinder und kranke Menschen verfügen häufig nicht über eine ausreichende Wärmeregulation und sollten bei feucht-warmem Wetter besonders geschützt und beobachtet werden. 
  • Zusätzlich sollte man körperliche Anstrengung vermeiden und sich nicht in Menschenmassen – wie bei einem Konzert oder Fußballspiel üblich- aufhalten.

Hitzschlag - Erste Hilfe

Symptome bei einem Hitzschlag

  1. Bei einem Hitzschlag sind Symptome wie heiße, trockene und gerötete Haut zu beobachten. Der Körper kann seine Temperatur nicht mehr durch Schweißabgabe regulieren. 
  2. Außerdem können Kopfschmerzen, Erbrechen und ein Schwindelgefühl hinzukommen. 
  3. Auch Herzschlag und Atemfrequenz sind häufig erhöht. Ein Hitzschlag kann zur Bewusstlosigkeit und zu Krampfanfällen führen.


Erste-Hilfe-Maßnahmen

  1. Wenn man bei schwülem Sommerwetter diese Symptome an sich oder einem anderen Menschen beobachtet, sollte man sofort reagieren. 
  2. Der Betroffene muss an einen kühlen, schattigen Ort gebracht werden. Zusätzlich öffnet man die Kleidung, damit die Haut etwas abkühlen kann. 
  3. Dann hilft man mit kühlen, feuchten Tüchern nach und kühlt den erhitzten Körper langsam ab. Dabei ist das langsame Abkühlen des Körpers die wichtigste Sofortmaßnahme. 
  4. Wenn der Betroffene ansprechbar ist, gibt man ihm kühle Getränke wie Wasser oder Saftschorle zu trinken. Dabei sollte die Flüssigkeit aber nicht eiskalt sein. 
  5. Wenn der Patient bewusstlos wird, bringt man ihn umgehend in die stabile Seitenlage und verständigt den Notarzt. 
  6. Kommt es zu einem lebensbedrohlichen Schockzustand ist intensivmedizinische Überwachung notwendig.

Kommentare