Foto: Shutterstock.com

Was hilft bei Reizdarm? - Tipps & Tricks

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Der Magen schmerzt, man krümmt sich vor Krämpfen und der letzte Schritt lautet Arzt.
Doch oftmals kann dieser das Problem nicht wirklich erklären und so lautete die Diagnose Reizdarm. Für einen Reizdarm können viele unterschiedliche Sachen verantwortlich sein und nur das Vermeiden dieser, kann langfristig zu einer Linderung führen.

Tipp 1 - ,,Vermeide Stress''

  1. Es ist mittlerweile erwiesen, dass Stress durchaus zu Magenkrämpfen führen an.
  2. Durch erhöhten Stress kann der Magen kurzzeitig damit aufhören, Magensäfte zu produzieren.
  3. Dies führt dazu, dass Nahrung nicht, bzw. nicht schnell genug verdaut werden kann.

Tipp 2 - ,,Vermeide scharfes Essen''

  1. Zu scharfes Essen bzw. zu häufiger Konsum von scharfem Essen kann zu einem Reizdarm führen.
  2. Dein Magen muss alles, was du isst, verdauen, wodurch auch andere Stoffe entstehen.
  3. Die Kombination aus allem und dem scharfen Essen, können für die Magenbeschwerden verantwortlich sein.

Tipp 3 - ,,Schone deinen Magen''

  1. Versuch deinen Magen und Körper etwas zu schonen, indem du eine Woche nichts Schweres zu dir nimmst.
  2. Trink viel Tee und Wasser und vermeide Alkohol und Ähnliches.
  3. Auch solltest du nicht zu viel essen.

Tipp 4 - ,,Testen auf Allergien''

  1. Es besteht die Möglichkeit, dass du auf gewisse Nahrungsmittel allergisch, in Form eines Reizdarmes, reagierst.
  2. Oftmals ist es eine Milchunverträglichkeit, welche zudem zu Blähungen führt.

Tipp 5 - ,,Gut kauen''

  1. Es ist etwas Wahres dran, dass man das Essen gut kaufen soll, bevor man es runter schluckt.
  2. Sind die Stücke, welche du schlucks,t zu groß, hat der Magen mit seinen Säften Probleme damit, die großen Stücke aufzulösen, weshalb der Weitertransport der Nahrung verlangsamt wird und eine Art ,,Stau'' entsteht.

Tipp 6 - ,,Durchchecken lassen''

  1. Manchmal kann ein Reizdarm auch ein schwerwiegenderes Problem als Ursache haben.
  2. Innere Organe wie Leber, Nieren etc. können einen Defekt haben.
  3. Geh deshalb bei nicht eintreffender Linderung, unbedingt zum Arzt.

Kommentare