Foto: Shutterstock.com

Was hilft wirklich gegen Insektenstiche? - Schnelle Abhilfe

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:26
Insektenstiche - Im Sommer sind sie überall unterwegs, schleichen sich unbemerkt an...

Insektenstiche - Im Sommer sind sie überall unterwegs, schleichen sich unbemerkt an und dann ist es schon passiert. Die Rede ist natürlich von Insekten und ihre noch störenderen Stiche. Insektenstiche sind meist sehr unangenehm. Es bildet sich nicht nur ein Pickel, der meist sehr juckt, sondern es kann auch zu Ausschlag kommen, starken Rötungen und sogar Infektionen können durch Insektenstiche übertragen werden. Das schlimmste an Insektenstichen ist jedoch meist der Juckreiz. Es wird gekratzt und gekratzt und irgendwann entsteht sogar eine offene Wunde. Deswegen sollte gegen Stiche schnell was unternommen werden.

  • Es ist natürlich am besten, erst gar keine Stiche von Mücken, Insekten und Co. zu bekommen.
  • Deswegen ist ein passendes Insektenspray perfekt. Dieses sollte schon zu Hause aufgetragen werden und gerade wenn eine lange Zeit unter freien Himmel verbracht wird, sollte dieses auch erneuert werden.
  • Auch beim Schwimmen ist ein Insektenschutzspray nicht zu vergessen. Gerade an Badeseen ist die Insektenrate sehr hoch. Ansonsten muss einfach etwas gegen den Stich unternommen werden, denn durch den Speichel der Mücken und Co. wird der Stechvorgang gar nicht bemerkt.
  • Erst wenn sie eine kleine Quaddel gebildet hat, wird aktiv etwas unternommen. Die Hausmittel helfen sicherlich bei der Bekämpfung der Symptome.

Das hilft wirklich

  1. Es gibt einige Tipps, die gut gegen Stiche von Insekten helfen und den damit verbundenem Juckreiz. Aus der Küche gibt es zahlreiche Hausmittel, die helfen sollen. Besonders gut ist Essig, eine halbierte Zwiebel, eine Zitronenscheibe oder auch etwas Honig. Dies einfach auf den Stich legen, tropfen lassen oder tupfen.
  2. Auch der Garten gibt einiges an Hilfsmitteln her. Darunter fallen alte Heilpflanzen wie Spitzwegerich. Den Saft der Pflanze auf die Entzündung auftragen und schon wird der Juckreiz gelindert. Für den Saft die Blätter leicht reiben, rollen und dann drücken.
  3. Der Gefrierschrank ist eine weitere Anlaufstelle gegen Stiche. Eiswürfel und Kühlpacks sind wahre Allroundtalente und helfen gegen Juckreiz und die Schwellung. Dabei jedoch das Eis nie direkt auf die Haut bringen, sondern in ein Handtuch einwickeln.
  4. Es gibt natürlich auch professionelle Hilfe aus der Apotheke, die rezeptfrei geholt werden können. Darunter fallen unterschiedliche Gels, Salben oder auch Cremes gegen die Schwellungen und den Juckreiz. In diesen ist meist Antihistaminika wie Chlorphenoxamin, Bamipin, Dimetinden oder Tripelenamin enthalten.

Kommentare