Foto: Shutterstock.com

Was ist der TSH-Wert? - Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Der TSH-Wert ist ein Richtwert ...

Der TSH-Wert ist ein Richtwert des Körper an dem man erkennen kann, ob dem Körper etwas fehlt oder er zu viel hat. Die regelmäßige Kontrolle des TSH-Wertes ist sehr wichtig, sonst kann dies schwere Folgen für die Gesundheit haben. Hier wird genau erklärt was der TSH-Wert ist, welche Rolle er spielt und welche Bedeutung die gemessenen Werte haben.

  • Man sollte sich regelmäßig, mindestens 2 mal jährlich vom Arzt untersuchen lassen und damit auch die Blutwerte.
  • Der TSH-Wert kann sich schlagartig ändern und ein rechtzeitiges Erkennen und eine sofortige Handlung, können gesundheitliche Schäden verhindern.

Die wichtigsten Hintergrundinformationen im Überblick

Was steckt hinter der Abkürzung:

  • TSH heißt Thyreoidea Stimulating Hormone und bezeichnet ein Hormon, das die Schilddrüse stimuliert.
  • Es wird aus dem Hyphophysenvorderlappen (eine Struktur im Gehirn, die verschiedene Hormone freisetzt und damit in den Stoffwechsel vieler Organe eingreift), freigesetzt.

Die Wirkung:

  • TSH fördert die enterale Jodresorbtion (Aufnahme von Jod im Magen-Darm-Trakt), die Schilddrüsenhormonbildung und letztendlich die Entleerung der Schilddrüsenhormone, die als T3 und T4 bezeichnet werden.
  • In der Medizin wird der TSH Wert zusammen mit den Schilddrüsenhormonwerten (T3 und T4) genutzt, um eine Aussage über die aktuelle Funktion der Schilddrüse machen zu können.

Mögliche Probleme:

  • Bei einer anhaltenden TSH-Ausschüttung aus dem Hyphophysenvorderlappen kommt es zu einer Überstimulation der Schilddrüse und damit zu einer krankhaften Vergrößerung der Schilddrüse.
  • Die Normwerte liegen bei 0,4 bis 2,5 mU/l( mili Einheiten pro Liter)
  • Grenzbereich liegt bei 2,5 bis 4,0 mu/l

Schilddrüsen-Unterfunktion

  • Wenn die Schilddrüse nicht richtig funktioniert, dann bildet sie nicht genug Schilddrüsenhormone.
  • Sind zu wenige Schilddrüsenhormone im Blut, so ist das ein Zeichen für den Hypophysenvorderlappen, der nun mehr TSH freisetzt, um die Schilddrüse zu stimulieren.
  • Das heißt der TSH-wert im Blut ist hoch, die Schilddrüsenhormonwerte aber niedrig, da eine Schilddrüsen-Unterfunktion vorliegt.
  • Mehr als 4,0 TSH zu hoch deutet auf Schilddrüsen-Unterfunktion hin.
  • Bei einer Schilddrüsen-Unterfunktion (zu wenige Schilddrüsenhormone) muss man die Ursache abklären.
  • Die Behandlung erfolgt meistens durch zusätzliche Gabe von Schilddrüsenhormonen (L-Thyroxin).

 Schilddrüsen-Überfunktion

  • Andersherum ist es bei der Schilddrüsen-Überfunktion.
  • Hier sind die Schilddrüsenhormonwerte zu hoch und es besteht kein Bedarf die Schilddrüse noch weiter zu stimulieren.
  •  Der TSH-Wert ist somit niedrig .
  • TSH weniger als 0,4 deutet auf eine Schilddrüsen-Überfunktion.
  • Bei der Schilddrüsen-Überfunktion muss ebenfalls die Ursache geklärt werden.
  • Die Behandlung erflogt in der Regel mit Medikamenten (Thyreostatika) oder operativ durch eine Schilddrüsenentfernung.

Kommentare