Foto: Shutterstock.com

Was ist ein Sonnenbrand?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Die rote Haut ist ein Schutzmechanisumus des Körpers...

Eigentlich sollte die Urlaubszeit die schönste Zeit im Jahr sein. Doch jedes Jahr passiert das Gleiche, schon nach kurzer Zeit hat sich die Haut in der Sonne gerötet und man hat den schönsten Sonnenbrand. Die rote Haut ist ein Schutzmechanisumus des Körpers. Die Haut wird an den verbrannten Stellen stärker durchblutet, da der Körper auf die Entzündung reagiert. Der Sonnenbrand kennt aus medizinischer Sicht drei Stufen. 

1. Schmerzhafte Hautrötung-Verbrennung ersten Grades

2. Blasenbildung-Verbrennung zweiten Grades

3. Weitgehende Zerstörung der Haut-Verbrennung dritten Grades

Wer einige wichtige Vorsichtsmaßnahmen beachtet, kann sich gut gegen eine Verbrennung der Haut schützen. 

  • Sonnencreme mit hohen Lichtschutzfaktor ( 30 )
  • Empfindliche Hautpartien mit Kleidung schützen
  • Auf keinen Fall während der Mittagszeit ein Sonnenbad nehmen. Um diese Zeit ist die Sonne besonders aggressiv
  • Wer viel Zeit draußen verbringt sollte sich unter einen Sonnenschutz setzten 
  • Nach dem Baden die Sonnencreme neu auftragen 
  • Zusätzliches Karotin verhindert einen Sonnenbrand

Wissenswert:

  • Fische können an Sonnenbrand sterben!

Der Sonnenbrand

  1. Leider denken die meisten bei dem Thema Sonnenbrand nur an Sonne und Meer. Doch weit gefehlt, auch im Winter kann man sich sehr schnell einen Sonnenbrand holen. 
  2. Wer im Winterurlaub Ski oder Snowboard fährt weiß wie stark die Sonne auf einem Berg oder Gletscher scheinen kann. Der einzige Vorteil im Winter liegt darin, dass weniger Hautpartien geschützt werden müssen. 
  3. Unsere Haut besitzt einen geringen Schutzfaktur gegen Sonnenbrand. Dieser richtet sich nach dem jeweiligen Hauttyp und beträgt in der Regel 10-30 Minuten. 
  4. Länger sollte sich niemand ungeschützt in der Sonne aufhalten. Im Sommer bei starker Sonneneinwirkung sind bestimmte Hautpartien besonders gefährdet. Vor allem die Füße, Hals, Gesicht und der Oberkörper müssen gut geschützt werden.
  5. Wenn es trotzt aller Vorsichtsmaßnahmen doch zu einem Sonnenbrand kommt, sollten die betroffenen Hautstellen gut gekühlt werden. 
  6. Als Hausmittel empfiehlt sich hier Joghurt oder Quark. 
  7. Für Verbrennungen gibt es antiallergisches Gel oder Puder aus der Apotheke. 
  8. Auch After Sun Lotion kann auf den Sonnenbrand aufgetragen werden. 
  9. Vorsicht ist geboten wenn sich die Haut extrem gerötet hat und sich Kopfschmerzen einstellen. 
  10. Sollten sich Blasen auf der Haut bilden oder die Schmerzen zu stark werde, ist ein Besuch beim Arzt dringend notwendig. 
  11. Besonders helle Hauttypen reagieren von Haus auf empfindlich auf Sonneneinstrahlung und sollten sich täglich über die Ozonwerte informieren.

Kommentare