Foto: Shutterstock.com

Was ist eine Kreuzallergie?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Eine Kreuzallergie, auch als Kreuzreaktion bekannt, ist eine allergische Reaktion des Körpers.
Ausgelöst wird die Allergie beim Menschen stets durch Immunglobulin E-Antikörper, welche bestimmte Allergene erkennen und auf diese oft mit heftigen allergischen Reaktionen antworten. Da auch verschiedene Lebensmittel diese Allergene enthalten, kann es sogar vorkommen, dass die betreffenden Personen heftig auf bestimmte Arten von Lebensmitteln, beispielsweise auf Äpfel, reagieren.

Stärke und Besonderheiten der allergischen Reaktionen

Die Stärke der jeweiligen allergischen Reaktion des menschlichen Körpers auf die allergenhaltigen Lebensmittel hängt dabei jedoch stets von der regionalen Herkunft der Lebensmittel, ihrem jeweiligen Reifegrad und der Art ihrer Zubereitung ab. Je ähnlicher das Allergen dabei dem körpereigenen Immunglobulin E-Antikörper ist, desto heftiger erfolgt dann auch die jeweilige allergische Reaktion des Körpers. Allergische Symptome, die mehr oder minder deutlich ausgeprägt auftreten können, sind beispielsweise das Anschwellen der Mundschleimhaut sowie eine deutliche Rötung und ein massiver Juckreiz der Mundschleimhaut. Stets spielen jedoch auch die aktuelle körperliche und auch die psychische Verfassung eine entscheidende Rolle bei der jeweiligen Stärke der allergischen Reaktion. Kreuzallergien laufen dabei in der Regel auf 3 Ebenen ab. Zunächst aktiviert ein Allergen die sogenannten B-Zellen im Körper. Diese B-Zellen gehören zu den weißen Blutkörperchen und sind in der Lage, wirksam Antikörper zu bilden. Nun erkennen auch die T-Zellen die Allergene im Körper. Die T-Zellen sind eine spezielle Gruppe von weißen Blutkörperchen, die die unmittelbare Immunabwehr im Körper ausführen. Schließlich lösen die körpereigenen Mastzellen, die die Botenstoffe Histamin und Heparin gespeichert haben, eine Reaktion aus.

Bekannte Kreuzallergien

Wer beispielsweise eine primäre Allergie auf Birken hat, der hat möglicherweise Kreuzallergien in der Gestalt zahlreicher Nahrungsmittelallergien wie auf Mandeln, Möhren, diverse Nußarten und Sojabohnen, ferner möglicherweise auf frisches Kernobst und Steinobst, auf Tomaten, Kartoffeln, Kiwi, Litschi, Avocado und Sellerie. Ebenso möglicherweise auf unterschiedliche Gewürze und auf die Pollen von Haselnußsträuchern, von Erlen, Eichen, Buchen, Eschen, von Sellerie und Beifuß. Neben der Allergie auf Birken, die die genannten Kreuzallergien auslösen kann, sind weitere primäre Allergien mit den unterschiedlichsten Möglichkeiten an Kreuzallergien bekannt. So primäre Allergien auf Getreide- und Olivenpollen, auf Pappeln, Gäser, Beifuß und Sellerie, auf Esche, Hülsenfrüchte, Traubenkraut, Nüsse und Flieder, auf Hausstaubmilben, Penicilin, Latex und Kiwi-Früchte, ja selbst auf Fische, Hühnereier, Kuhmilch, Schimmelpilze, Gelantine, Hornissen, Bienen, Hummeln und Wespen.

Therapie

Kreuzallergien werden in der Regel durch eine individuelle Ernährung therapiert, die sich an den Allergien des Betreffenden orientiert. Um diese zu erkennen, können Tests durchgeführt werden, jedoch kann man auch ein Pollentagebuch führen.

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare