Foto: Shutterstock.com

Was ist gut für die Prostata?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Prostatakrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen des Mannes.
Vor allem im fortgeschrittenen Lebensalter nehmen die Probleme mit der Vorsteherdrüse schlagartig zu und die Patienten stellen den Medizinern und Fachleuten immer wieder die Frage, was denn bei Problemen mit der Prostata zu tun sei. Doch nicht nur Menschen, die bereits unter Probleme mit der Prostata leiden, können dem Problem ggf. durch verschiedene Maßnahmen entgegenwirken. Auch jüngere Menschen können schon in frühen Jahren einem späteren Problem mit der Prostata vorbeugen.

Ernährungstipps in der Zusammenfassung

  • Viel frisches Obst und Gemüse.
  • Fettarme Ernährung bevorzugen. Besonders auf ungesättigte Fettsäuren achten und tierisches Fett meiden. Ungesättigte Fettsäuren kommen zum Beispiel in hochwertigem Olivenöl vor.
  • Regelmäßig trinken.
  • Produkte bevorzugen, die Phytoöstrogene enthalten (dazu gehören zum Beispiel Hülsenfrüchte und Sojaprodukte sowie spezielle Getränke wie Tee und Rotwein).
  • Ballaststoffreich essen.

Tipps für eine gesunde Prostata

Gesunde Ernährung für die Prostata
Es ist nachgewiesen, dass asiatische Männer deutlich seltener mit einem Prostataleiden zu tun haben. Dies gilt sowohl für bösartige als auch für eine gutartige Prostatavergrößerungen. Lediglich 10 Prozent der Männer in Asien über 70 Jahren haben eine BPH. In Deutschland sind hingegen über 90% dieser Altersklasse betroffen. Ernährungswissenschaftler wollen einen Zusammenhang zwischen einem Prostataleiden und den unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten festgestellt haben. In Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass es besonders wichtig ist, ausreichend Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Auch gesundes, vor allem kaltgepresstes Olivenöl fördert die Gesundheit der Prostata. Eine fettreiche Ernährung hingegen kann die Entstehung von Prostatakrebs begünstigen. Eine für die Prostata gesunde Ernährung ist reich an ungesättigten Fettsäuren und Ballaststoffen. Tierische Fette sollten hingegen nur in Maßen konsumiert werden.

Lebensstil für eine gesunde Prostata
Studien weisen nach, wie wichtig ein langfristig gesunder Lebensstil ist. Auch in Bezug auf das Risiko, an einem Prostataleiden zu erkranken, hat dies Gültigkeit. 30 Minuten Bewegung pro Tag sind bereits ausreichend, um das Risiko eines Leidens signifikant zu senken. Untersuchungen haben ferner deutlich gemacht, dass Risikogruppen, die eine genetische Disposition aufweisen, ihr Risiko senken können, indem Sie darauf achten, nach Möglichkeit im Sitzen Wasser zu lassen. Wer im Sitzen Wasser lässt, sorgt dafür, dass sich die gesamte Muskulatur entspannt. Auch der Vorsteherdrüse kommt diese Entspannung zu Gute: Der Anteil des Resturins, der in der Blase des Mannes zurückbleibt, kann deutlich gesenkt werden.

Kommentare