Foto: Shutterstock.com

Was ist Osmosewasser?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Osmosewasser ist ein speziell gereinigtes und gefiltertes Wasser.

Die Qualität des Trinkwassers ist nicht überall gleich. Dennoch gilt, dass Leitungswasser ein durchaus gesundes Getränk ist, das auch direkt aus dem Wasserhahn abgefüllt und getrunken werden kann. Osmosewasser hingegen wird ganz speziell im ersten Schritt gereinigt und erst danach noch einmal gefiltert.

  • Osmose-Filteranlage

Das etwas andere Wasser

target="_self">Trinkwasser – jeden Tag ein gesunder Schluck

  • Weil es immer vorhanden ist, wird es benutzt, ohne darüber nachzudenken – das Leitungswasser. Es ist immer vorrätig, geht nicht aus, und wird zum Kochen von Speisen, für Kaffee und Tee, für die Haustiere, zum Waschen und für vieles mehr genutzt.
  • Aber machen Sie sich auch manchmal Gedanken, welche Stoffe genau in dem Wasser enthalten sind? Schließlich hat das Leitungswasser einen langen Weg hinter sich, bis es bei Ihnen aus dem Hahn läuft. In dieser Zeit kommt es mit vielen verschiedenen Stoffen in Berührung, fließt durch verschiedene Leitungen, und hat nicht immer exakt den gleichen Wert.
  • Oft hat Leitungswasser einen weißen Schimmer, und manchmal riecht es sogar stark nach Chlor. Wenn bei Ihnen wegen verschiedener Arbeiten das Wasser abgestellt wird, dann sind die ersten Liter, die Sie nach dem Anstellen ablaufen lassen, oft von einer braunen Farbe, die alles andere als gesund oder lecker aussieht.

Osmosewasser wird speziell gefiltert

  • Wenn Sie ein frisches und gesundes Quellwasser möchten, dann haben Sie die Möglichkeit, dieses im Reformhaus für einen relativ hohen Preis zu kaufen. Da dies nicht jedem auf Dauer möglich ist, können Sie mit einem ganz speziellen Filter sogar Ihr eigenes Osmosewasser zu Hause aufbereiten.
  • Mit einer speziellen Haus-Osmose-Filteranlage bereiten Sie aus Ihrem Leitungswasser ein gereinigtes und gefiltertes Osmosewasser zu. Damit ist es Ihnen möglich, alle Stoffe, die im Leitungswasser trotz Filteranlagen noch vorhanden sind, herauszufiltern.
  • Damit können Sie Kalk, Nitrate, Pestizide, aber auch Medikamentenrückstände, Hormone und Bakterien zu 99% aus dem Leitungswasser filtern. Danach haben Sie ein reines Wasser, das als Osmosewasser bekannt ist.

Das Wasser im Alltag nutzen

  • Durchschnittlich sind zwei bis drei Liter Wasser am Tag sehr wichtig. Da fertiges Mineralwasser auch immer Mineralstoffe enthält, wird es als sehr gesund bezeichnet. Osmosewasser hingegen ist völlig rein. Sie müssen aber keinen Mangel an Mineralien befürchten, denn dieser Bedarf wird in der Regel ohnehin durch eine ausgewogene Ernährung gedeckt.
  • Sie können das Wasser als Trinkwasser verwenden, können es zum Kochen, aber auch für die äußerliche Anwendung benutzen. Besonders gut geeignet ist Osmosewasser für empfindliche Haut und bei Hautallergien.
  • Da es weder Kalk noch Salze enthält, pflegt es die Haut, macht sie schön weich und kann dafür Sorgen, dass sich Hautausschlag schnell wieder zurückbildet und sich das Hautbild deutlich verbessert.

Kommentare