Foto: Shutterstock.com

Was kann man gegen Fußpilz tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Der Fußpilz ist eine sehr langwierige Hauterkrankung und sollte daher nicht nur kurzfristig...

Fußpilz ist eine sehr unangenehme Erkrankung. Sie juckt sehr stark und man bekommt diese in den meisten Fällen beim Barfußlaufen. Gefahren für den Fußpilz lauer vor allem in Badeanstalten, Freibäder oder auch in der Sauna sollte man vorsichtig sein. Der Fußpilz ist eine sehr langwierige Hauterkrankung und sollte daher nicht nur kurzfristig behandelt werden. Erweist sich dieser als sehr hartnäckig, ist es ratsam, immer einen Hautarzt aufzusuchen.

  • die Füße sehr häufig am Tag waschen.
  • benutzte Handtücher immer wechseln und mit der Kochwäsche waschen, damit die Bakterien abgetötet werden.
  • immer ständig die Socken wechseln.
  • Schuhe regelmäßig wechseln und diese noch desinfizieren.

  1. Wenn der Fußpilz einen überrascht hat, sollte man nach Möglichkeit das Barfußlaufen vermeiden, damit nicht andere durch diese Bakterien auch noch angesteckt werden können. 
  2. Man kann diesem jedoch vorbeugen, indem man offene Schuhe trägt und Plastikschuhe sowie Gummistiefel meiden. 
  3. Bei Fußpilzerkrankungen helfen in der Regel schon einige Hausmittel.
  4. Zur Behandlung kann ein Apfelessig Fußbad gemacht werden.
  5. Knoblauch essen, dieser heilt von innen heraus. Es kann aber auch Knoblauchsaft getrunken werden. 
  6. Die Füße sollten mit einer Salzlösung gebadet werden. 
  7. Alle diese Hausmittel helfen und beugen einem neuen Fußpilz vor.
  8. Jedoch kann auch auf Medikamente zurückgegriffen werden. So sind in jeder Apotheke dementsprechende Salben zu erhalten. 
  9. Diese trägt man dann mehrmals am tag auf den Füßen auf und das ständige Jucken lässt schon bald nach. 
  10. Eine Fußpilzerkrankung ist sehr hartnäckig und sollte auch über einen Zeitraum von vier Wochen behandelt werden.

Kommentare