Foto: Shutterstock.com

Was tun bei einem Hexenschuss?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Wenn der Hexenschuss einen erwischt hat, dann sind die Schmerzen erst einmal groß.

Oft reicht es aus, sich irgendwie falsch zu bücken, und schon ist er da - der Hexenschuss. Das Einzige, was man in diesem Moment fühlt, ist ein wahnsinniger und stechender Schmerz. Da gerade an dieser Stelle sehr viele Nerven sitzen, sind die Schmerzen besonders schlimm. Trotzdem kann dem Rücken schnell wieder geholfen werden.

  • Wärmflasche
  • Heizkissen
  • Kühlakku
  • Essig
  • Salbe mit Teufelskralle
  • Arnikasalbe
  • Franzbranntwein

Hexenschuss bekämpfen:

Wärme als erste Hilfe

  • Bei einem Hexenschuss ist es am besten, zuerst mit Wärme gegen die Schmerzen vorzugehen. Wärme erweitert die Blutgefäße und kann so die Schmerzen lindern.
  • Am besten legen Sie sich eine heiße Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen auf die betroffene Stelle, und bleiben möglichst ruhig liegen. Erst dann, wenn der Schmerz etwas abklingt, sollten Sie ein andere Position einnehmen. 
  • Versuchen Sie sich auf den Rücken zu legen, und ziehen Sie die Beine ein wenig an. Das enstpannt den Rücken und streckt die Wirbel. Unter Umständen können Sie so auch einen beim Hexenschuss eingeklemmten Nerv wieder befreien.
  • Werden die Schmerzen danach weniger, dann legen Sie einen Kühlakku auf. Diesen sollten Sie aber vorher in ein Handtuch wickeln, und erst dann die betroffene Stelle damit kühlen.

Salben und Öle gegen den Schmerz

  • Cremen Sie sich den Rücken mit einer Salbe ein, die den Wirkstoff Teufelskralle enthält. Teufelskralle lindert die Schmerzen und hat ebenfalls eine wärmende Wirkung.
  • Auch Arnikasalbe kann sehr gut gegen einen Hexenschuss helfen. Tragen Sie diese mehrmals dünn am Tag auf, und belasten Sie den Rücken nicht. Es ist wichtig, dass Sie sich schonen und möglichst ruhig liegen bleiben.

Umschläge die bei einem Hexenschuss helfen

  • Machen Sie ein Küchenhandtuch mit Essig nass, und legen Sie es auf den betroffenen Bereich. Das nasse Handtuch decken Sie mit einem trockenen Tuch ab, decken sich anschließend gut zu, und lassen den Umschlag für eine halbe Stunde auf dem Rücken liegen.
  • Auch Franzbranntwein kann Ihnen helfen, die Schmerzen schneller loszuwerden. Reiben Sie den Rücken gründlich damit ein, und halten Sie die Stelle gut warm. Zur Massage können Sie etwas Kampferöl verwenden, und die betroffenen Stellen damit leicht einreiben.
  • Wenn Sie sich bewegen, dann tun Sie das nur mit Vorsicht. Versuchen Sie auf keinen fall, sich noch einmal zu bücken, um den Hexenschuss so wieder zu lösen.
  • Im Zweifel wird der Schmerz dann noch viel schlimmer und Sie können sich gar nicht mehr bewegen. Falls die Beschwerden trotz aller Behandlungen nicht binnen zwei Tagen besser werden, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Dieser gibt Ihnen in der Regel eine Spritze gegen die Schmerzen, wodurch die Beschwerden rasch wieder abklingen.

Kommentare