Foto: Shutterstock.com

Was tun bei einer Adduktorenzerrung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Eine häufig auftretende Verletzung bei Sportlern, ist die sogenannte Adduktorenzerrung.
nbsp;Um genau zu ergründen um was es sich bei einer Adduktorenzerrung handelt, muss man wissen, um was für eine Muskelgruppe es sich hier genau handelt, wodurch eine Verletzung auftreten kann und wie diese anschließend behandelt wird.

Was ist eine Adduktorenzerrung?

  • Die Adduktoren sind eine Muskelgruppe an der Innenseite der Oberschenkel. In "früheren" Zeiten, wurden die Adduktoren beim Krafttraining oder generell im Sport oft vernachlässigt bzw. die Übungen dazu belächelt. 
  • Allerdings ist diese Muskelgruppe ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers, denn sie ist für das Heranziehen des Beines zum Körper verantwortlich. Bei einer Adduktorenzerrung handelt es sich also um eine Verletzung dieser Muskeln.

Wodurch wird eine solche Verletzung ausgelöst?

  • Die häufigste Ursache für diese Verletzung, ist eine ruckartige Bewegung in die entgegengesetzte Richtung der Muskeln. Gerade beim Fußball kommt es häufig zu dieser Art von Verletzung, weil oft eine Grätsche "angesetzt" wird, und dass ist eben eine solche ruckartige Bewegung.
  • Bei solch einer Grätsche wird die "Wegführung" des Beins vom Körper, also die sogenannte Abduktion, heftig ausgeführt. Genau das kann, wie schon erwähnt, zu einer Adduktorenzerrung führen.

Wie sehen die Symptome aus und wie wird die Verletzung anschließend behandelt?

  • Wer sich eine Adduktorenzerrung zuzieht, der kann über Schmerzen im Bereich der Muskeln, der Sehnenansätze und in der Region des Schambeins klagen. Falls es sich um eine leichte Zerrung handelt, werden diese Schmerzen nur bei einer ausgeführten Belastung zu spüren sein. 
  • Besonders dann, wenn das Bein an den Körper herangezogen werden soll, werden sehr wahrscheinlich Schmerzen auftreten. Blutergüsse und Schwellungen können genauso auf eine Zerrung der Adduktoren hindeuten, wie auch Schmerzen, wenn Bewegungen in die Gegenrichtung ausgeführt werden.
  • Die Genesung einer Adduktorenzerrung kann durch eine sofortige, richtige Behandlung gefördert werden. Wichtig ist, dass die, bei der Verletzung vorherrschende Belastung, sofort beendet wird. Die betroffene Stelle sollte sofort gekühlt werden. Ein Kühlspray ist natürlich auch eine gängige Option, aber ein kühlender Verband ist die bessere Alternative. 
  • Anschließend sollte das Bein hochgelagert werden, wodurch Schwellungen vermieden werden sollen. Durch diese sofortigen Behandlungen soll die Muskulatur schnell abschwellen und falls es "innere" Blutungen gibt, werden diese im Idealfall auch gestoppt.
  • In jedem Fall sollte zunächst eine vollständige Sportpause eingelegt werden, denn der verletzte Bereich muss erst einmal zu ausreichend Ruhe kommen. Anschließend sollte die Belastung langsam und konstant erhöht werden, denn eine hohe Belastung, die zu früh einsetzt, kann zu einer erneuten Zerrung führen. Definitiv sollte man keine Belastungen ausführen, die zu einem Schmerz führen. Die Schmerzen müssen komplett auskuriert sein, denn ansonsten kann es passieren, dass die Verletzung länger dauert und am Ende sogar chronisch wird. 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare