Foto: Shutterstock.com

Was tun gegen Schwellungen im Gesicht? - Tipps und Tricks

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Mit folgenden Tipps und Tricks können Sie etwas gegen Schwellungen im Gesicht tun.

Wenn Sie Schwellungen im Gesicht haben, wirkt Ihr Gesicht aufgedunsen. Sind die Schwellungen leicht, könnten Sie vielleicht nicht einmal bemerken, dass Ihr Gesicht geschwollen ist. Wenn Sie ausgeprägte Schwellungen im Gesicht haben, sieht dies eigenartig aus. Die Schwellungen können das ganze Gesicht betreffen, manchmal ist nur eine Gesichtshälfte betroffen. Schwellungen können einige Minuten bis einige Tage anhalten. Hier erfahren Sie mehr über die Ursachen und die Behandlung von Schwellungen im Gesicht.

Ursachen für Schwellungen im Gesicht:

  • Schwellungen im Gesicht können sowohl durch innerliche, als auch äußerliche Faktoren hervorgerufen werden. Allergische Reaktionen im Körper können Schwellungen im Gesicht verursachen. Dies kann nach der Einnahme eines bestimmten Nahrungsmittels oder Medikaments geschehen, oder durch das Einatmen von allergischen Stoffen, oder durch die Anwendung von bestimmten Kosmetika.
  • Eine Infektion in der Mundhöhle wie ein Abszess am Zahn kann zu einseitigen Schwellungen im Gesicht führen und wird von Zahnschmerzen begleitet. 
  • Auch Flüssigkeitsansammlung im Gesichtsgewebe kann eine der Ursachen sein. Dies wird auch als Gesichtsödem bezeichnet und ist ein Zeichen für grundlegende Gesundheitsprobleme.
  • Schwellungen nach einer Gesichtsoperation oder Botox-Injektion sind weitere ernsthafte Probleme, die sofortige ärztliche Betreuung nötig haben.
  • Traumatische Verletzungen, heißes Wetter, Nasennebenhöhlenentzündung, Diabetes, Mangelernährung, Schilddrüsenunterfunktion sind weitere Ursachen.
  • Da hinter Schwellungen im Gesicht auch ernsthafte Gesundheitsprobleme stecken können, dürfen Sie diese nicht vernachlässigen, sondern versuchen, die Ursache herauszufinden und die Schwellungen so bald wie möglich loszuwerden.

Hilreiche Tipps;

Wie Schwellungen im Gesicht behandelt werden:

  • Wenn Sie Schwellungen im Gesicht haben und die Ursache nicht kennen, dann sollten Sie für eine genaue Diagnose einen Arzt aufsuchen. Ärzte stellen die Ursache anhand der Symptome fest, welche die Schwellungen begleiten. Handelt es sich um eine allergische Reaktion, dann werden Antihistaminika und abschwellende Mittel verabreicht. Bei einer Nasennebenhöhlenentzündung erhalten Sie Medikamente, welche die Entzündung bekämpfen und dafür sorgen, dass der natürliche Schleim wieder abfließen kann.
  • Ist ein Medikament Ursache für Schwellungen im Gesicht, muss dieses abgesetzt werden. Haben Sie neben den Schwellungen auch Schmerzen, dann erhalten Sie entzündungshemmende Medikamente, um den Schmerz und die Entzündung zu reduzieren. Ausgeprägte Zahninfektionen werden zunächst mit Antibiotika und eventuell später operativ behandelt. Eine Zahnentfernung oder eine Wurzelkanalbehandlung können nötig sein, um Schwellungen im Gesicht loszuwerden, die durch Zahnschmerzen verursacht werden. Bei Gesichtsödemen muss das grundlegende Gesundheitsproblem gefunden und behandelt werden, um die Schwellungen im Gesicht zu beseitigen.

 

Was Sie selbst gegen die Schwellungen im Gesicht tun können:

  • Kälteanwendung: Dies ist eine hervorragende Behandlung, um Schwellungen im Gesicht zu reduzieren. Wickeln Sie einen oder zwei Eiswürfel in ein weiches Handtuch wickeln und es sanft auf die geschwollenen Stellen im Gesicht auflegen. Die Dauer einer solchen Eisanwendung sollte nicht länger als 10 Minuten dauern, aber Sie können diese 4 bis 5 Mal am Tag wiederholen. Sie können Ihr Gesicht auch einige Male mit eiskaltem Wasser waschen.

Tragen Sie eine Paste aus Kurkuma und Sandelholz auf Ihr geschwollenes Gesicht auf:

  • Diese hat eine beruhigende Wirkung auf die Empfindlichkeit und die Schwellungen im Gesicht. Mischen Sie zu gleichen Teilen rotes Sandelholz und Kurkumapulver um eine Paste anzurühren. Tragen Sie die Paste vorsichtig auf die Stellen auf, die am stärksten von Schwellungen betroffen sind. Waschen Sie die Paste nach einer halben Stunde mit lauwarmem Wasser ab.

Reduzieren Sie Salz in Ihrer Ernährung:

  • Natrium in Speisesalz kann das Risiko von Flüssigkeitsansammlungen unter der Haut an jeglichen Körperstellen erhöhen. Deshalb sollten Sie Ihren Salzkonsum reduzieren.

Verwenden Sie zusätzliche Kissen:

  • Legen Sie beim Schlafen zusätzliche Kissen unter Ihren Kopf, damit Sie in angehobener Position sind. Dies wird das Risiko von Schwellungen im Gesicht, welche durch Ödeme verursacht werden, miminieren, da dadurch verhindert wird, dass sich Flüssigkeit unter der Haut ansammelt.

Kommentare