Foto: Shutterstock.com

Was zu tun ist, wenn Du dir den kleinen Zeh gebrochen hast?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Sich den kleinen Zeh zu brechen ist keine Kunst.
Einmal nicht aufgepasst, den Fuß falsch bewegt oder gesetzt und schon ist es passiert. Man braucht sich nur einmal ein wenig falsch Stoßen und man hat einen gebrochenen Zeh. Das kann wirklich sehr unangenehm und schmerzhaft sein. Du musst dir nur einmal Situationen vorstellen, in denen du dir den Zeh auch nur angestoßen hast. Alleine das Gefühl war schon sehr schmerzlich! Ein Kleiner-Zeh-Bruch ist noch ein paar mal schlimmer. Vor allem, weil das schmerzliche Gefühl nicht gleich wieder verschwindet.

Wie merkst Du, dass er gebrochen ist?

  1. Das merkst Du daran, wenn der Schmerz auch nach Minuten oder vielleicht sogar noch nach Stunden anhält.
  2. Der Zeh ist geschwollen und wenn Du ihn bewegst, dann ist der Schmerz noch größer als normalerweiße.
  3. Es kann auch der Fall sein, dass der Zeh sich verfärbt. Das es sozusagen zu einem Bluterguss kommt, oder man sogar Geräusche hören kann, wenn man ihn bewegt.
  4. Auf jeden Fall solltest Du gleich zu einem Arzt gehen. Nur dieser kann wirklich feststellen, ob dein Zeh gebrochen ist oder nicht!


Was kannst du tun?

  1. Es ist immer Ratsam das Bein mit dem verletzten Zeh hoch zu lagern und es gleich zu kühlen. 
  2. Das Du bei einem gebrochenen Zeh keine geschlossenen Schuhe mehr tragen solltest ist eigentlich klar. 
  3. Du würdest ohnehin schnell merken, dass der Schmerz zu groß ist. Auf jeden Fall solltest Du es bei einem gebrochenen Zeh vermeiden, viel rumzugehen oder noch schlimmer - zu laufen! 
  4. In den ersten Tagen wird der gebrochene Zeh ziemliche Schmerzen verursachen. 
  5. Da hilft meistens nur, die Zähne zusammenzubeißen. Natürlich kann man dagegen auch ganz einfach Schmerzmittel nehmen. 
  6. Du solltest auf jeden Fall einen Dachziegelverband anlegen. Dein Zeh wird somit geschützt, gestüzt und ist weniger belastet!

Kommentare