Foto: Shutterstock.com

Weight Watchers Punkte richtig berechnen? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Eine beliebte Ernährungsmethode ist das Prinzip von Weight Watchers.

Wenn du abnehmen willst, dann möchtest du eine Diät, die erfolgreich ist und sich bewährt hat. Eine beliebte Ernährungsmethode ist das Prinzip von Weight Watchers. Dabei bekommt jedes Lebensmittel einen bestimmten Wert zugewiesen, der am Tag nicht überschritten werden darf. Wie du die Weight Watchers Punkte berechnen kannst verraten wir dir im folgenden Beitrag.

Folgende Liste gibt dir Aufschluss über die Punkteverteilung:

  • Geschlecht: Frau: 7 Punkte ; Mann: 15 Punkte
  • Alter: 18-20 Jahre: 5 Punkte ; 21-35 Jahre : 4 Punkte ; 36-50 Jahre : 3 Punkte ; 51-65 Jahre : 2 Punkte ; über 65 Jahre: 1 Punkt
  • Gewicht: Hier wird die erste Stelle bzw. der Zehner gezählt, z.B.: 6 Punkte bei 68Kilogramm Körpergewicht
  • Größe: unter 1,60m: 1 Punkt, ansonsten 2 Punkte.
  • Tätigkeit: Je nach Schwere deiner Tätigkeit unterscheidest du zwischen 0 (überwiegend sitzend), 2 (gelegentlich sitzen und stehen), 4 Punkte (Stehen und Bewegung) und 6 Punkte bei anstrengender Tätigkeit.

Weight Watchers Punkte berechnen

  1. Zunächst rechnest du aus, wie viele Punkte du zur Verfügung hast. Dein Punktekonto summiert sich aus deinem Geschlecht, Alter, Gewicht, Größe und Tätigkeit.
  2. Ist dein individueller Punktewert berechnet, dann darfst du beginnen ihn am Tag zu erreichen. Dafür rechnest du einfach die Punkte aller verzehrten Lebensmittel zusammen.
  3. Obst und Gemüse hat den Wert 0, davon darfst du also beliebig viel essen. 
  4. Ausnahmen und alle restlichen Lebensmittel haben einen bestimmten Wert, der sich nach Fett, Kohlenhydraten und Eiweißgehalt richtet. Eine komplette Liste gibt es hier.
  5. Möchtest du Gewicht verlieren, so vergleichst du deinen Wert mit den aufgenommen Lebensmitteln und die Differenz sollte 0 betragen. Wenn du Gewicht halten willst, dann darfst du deinem individuellen Wert 4 Punkte hinzurechnen. 
  6. Das Schöne an Weight Watchers ist, dass du nicht alle Kalorien oder den Fettgehalt einzeln zählen musst, sondern nur einen Wert kennen musst. Außerdem kannst du dir dein Essen so einteilen, wie du möchtest, ob 2 große Mahlzeiten oder viele kleine über den Tag verteilt. 
  7. Wenn du nicht alleine abnehmen willst und eine ausführlichere Liste oder Rezepte suchst, dann kannst du dich bei Weight Watchers (kostenpflichtig) registrieren.

Kommentare