Foto: Shutterstock.com

Welche Einnahmebestimmungen gibt es bei homöopathischen Mitteln?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:46
Die Homöopathie ist eine Heilkunde, die im 19. Jahrhundert - Ähnliches mit Ähnlichem heilen.

Die Homöopathie ist eine Heilkunde, die im 19. Jahrhundert von Samuel Hahnemann wieder ge- und erfunden wurde. Sie basiert auf dem Leitsatz: Ähnliches mit Ähnlichem heilen. Herkömmliche Medizin bekämpft das Symptom, aber nicht immer die Ursache. In der Homöopathie ist die Grundlage jeder Behandlung die Einsicht, dass einer Störung, sprich Krankheit, eine Ursache zugrunde liegt. Und die homöopathischen Mittel helfen dem Körper, sich wieder ganz und selbst zu heilen. Wenn das genau richtige Mittel gefunden und auch korrekt eingenommen wird.

So ist der erste Schritt zur homöopathischen Heilung die genaue Beobachtung der Beschwerden, da z. B. Schnupfen nicht gleich Schnupfen ist. Da gibt es gravierende Unterschiede. Ist die Nase verstopft oder läuft sie? Wenn ja, ist der Ausfluss zäh oder dünn? Seit wann habe ich Schnupfen und woher kommt er? Zugluft, Körperauskühlung, tränen die Augen oder sind sie trocken? Erst wenn alle Fragen beantwortet sind, dann kann man mit der Wahl des Mittels anfangen.

  • Dann sollte man auch einige Regeln befolgen, anders als in der Schulmedizin wird das Mittel nicht einfach geschluckt und dann auf die Wirkung gewartet. 
  • In der Homöopathie gilt als eines der wichtigsten Grundsätze: Keine Medikamente kombinieren. 
  • Erst wenn ganz sicher ist, dass das eingenommene Mittel nicht anschlägt, dann sollte zu einem anderen gewechselt werden.

  1. Globuli oder Tropfen? Es ist egal, für welches Mittel Sie sich entscheiden, Globuli basieren auf Milchzucker und die Tropfen enthalten Alkohol. 
  2. Die Mittel nicht zum Essen, unmittelbar davor oder danach einnehmen. 
  3. Nicht herunter schlucken. 
  4. Die Globuli lässt man langsam auf der Zunge zergehen, die Tropfen behält man im Mund, bis sie von der Mundschleimhaut aufgesogen worden sind. 
  5. Nehmen Sie keinen Metalllöffel, dies könnte die Wirkung des Medikamentes verfälschen, nehmen Sie einen Porzellanlöffel oder einen aus Plastik oder Holz. Dies gilt vor allem für die Tropfen, oder wenn Sie die Globuli auflösen müssen.
  6. Benutzen Sie keine ätherischen Öle, auch Zahnpasta oder Lutschbonbons mit Menthol und Pfefferminz ist nicht angebracht, da sie ebenfalls die Wirkung des Mittels verfälschen können.
  7. Es ist darauf zu achten, die empfohlenen Abstände der Einnahmen einzuhalten. Auch die Menge und die Potenz sind entscheidend. 
  8. Als Potenz bezeichnet man die Konzentration des Mittels, sehr vereinfacht ausgedrückt, aber dies genau zu erklären sprengt diesen Rahmen. Empfehlenswert ist folgende Webseite - hier klicken
  9. Dort finden Sie viele weiterführende Links und alles Wissenswerte über die Einnahme und die Wirkung der homöopathischen Mittel.

Kommentare