Foto: Shutterstock.com

Wie bleibt man rauchfrei? - Die besten Durchhaltetipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Der wichtigste Tipp für mich war, jeden Tag isoliert betrachten: 'Nur heute rauche ich nicht.!'

Der wichtigste Tipp für mich war, jeden Tag isoliert betrachten: 'Nur heute rauche ich nicht!'. Es wird von Tag zu Tag einfacher aber man sollte es auch so hinnehmen, dass man schnell gereizt ist und deshalb auch emotionaler reagieren kann. Einfacher macht es das Ganze wen man sich so einfach akzeptiert und sich wieder gedanklich sagt: nur heute! Wenn das Suchtgefühl überhandnimmt, helfen Kaugummis sehr gut. Es ist auch nicht schlimm, sich mit Süßem abzulenken. Um nicht völlig aus dem Leim zu gehen, empfehle ich Gummibärchen. Zu meinem Satz: Nur heute! Habe ich mir dann noch gesagt lieber ein paar Kilo zu viel und gesund als dünn und krank. Hilft auch sehr gut. Nikotinkaugummis werden oft von Ärzten empfohlen, haben mir aber nicht geholfen. Der Geschmack hat mich eher noch „angetickert“ und widerlich schmecken sie auch noch. Die Pflaster haben bei mir durchschlagende Wirkung gezeigt aber man darf eben auch alles ausprobieren.

  • Ganz wichtig: keinen Alkohol! Gesellschaft, ein Glas Wein, das ist für die Anfangszeit die Garantie zum Rückfall. Es ist nicht für ewig, sondern wirklich für die schlimmste Zeit und da kann man auf Feiern auch mal verzichten.
  • Schließen sie sich sonst Menschen an die nicht rauchen. Schließlich sitzen diese ja auch nicht nur zu Hause und haben Spaß am Leben.
  • Jeder muss vielleicht seine eigene Taktik entwickeln aber vielleicht gibt es ein paar Anstöße.

  • Obst
  • evt. Kaugummis
  • Sportliche Betätigung
  • Beschäftigung / Ablenkung
  • evt. Pflaster

Rauchfrei bleiben

Geduld und Motviation:

  • Was sonst noch hilft, ist viel Geduld mit sich selbst und sich selber motivieren. Rauchen macht nicht schlank, denn auch dicke Menschen rauchen. Rauchen wirkt heutzutage nicht mehr schick. Statistisch gesehen rauchen mehr Menschen der Unterschicht und man spart eine Menge Geld.
  • Man riecht, wenn ein anderer Mensch raucht und das ist immer abstoßend. Es macht gelbe Zähne und stinkende Finger, egal wie oft man sie wäscht.


Sonstige Tricks:

  • Ich hatte dann während der Arbeit immer geschnittenes Obst und Gemüse bei. Hände und Mund beschäftigen. Klein geschnittene Möhren, Paprika, Gurke oder Äpfel, Birnen und so weiter.
  • In einer freien Zeit hat es sehr geholfen, einfach loszulaufen. Die Lungen mit Sauerstoff zu füllen, bis der Druck etwas nachlässt. Ich habe mir einen Zettel geschrieben, warum ich aufhören möchte zu rauchen. Diesen hatte ich immer dabei, um ihn mir in schwierigen Situationen durchlesen zu können. Es hilft durchzuhalten.

Kommentare