Foto: Shutterstock.com

Wie entsteht Durchfall?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Durchfall wird medizinisch als Diarrhoe bezeichnet. Gemeint ist damit zu flüssiger Stuhl, meist verbunden mit Bauchkrämpfen und Übelkeit.

Durchfall wird medizinisch als Diarrhoe bezeichnet. Gemeint ist damit zu flüssiger Stuhl, meist verbunden mit Bauchkrämpfen und Übelkeit. Durchfall tritt sehr schnell und nach nur kurzer Ankündigung auf und kann zu unangenehmen Situationen führen. Bei sehr ernsten Erkrankungen kann der Durchfall bei kleinen Kindern, älteren Menschen und Kranken zum Tod führen.

Gründe für Durchfall

  • Einer der häufigsten Auslöser für eine Diarrhoe sind Infektionen, die durch bestimmte Viren und Bakterien verursacht werden. Am bekanntesten und verbreitetsten sind der Norovirus, Rotavirus und die Salmonellen. Eine andere Ursache ist eine Lebensmittelvergiftung durch verdorbenen Fisch, Fleisch oder Mayonnaise. In ihnen haben sich vermehrt Bakterien und dadurch Giftstoffe gebildet. 
  • Dies löst Folgendes aus:
  • es entstehen Gase
  • der Darm kann die vergifteten Speisen nicht auf normalem Weg verdauen
  • er ist bemüht, den Stuhl so schnell wie möglich aus dem Körper zu schleusen
  • die Darmschleimhaut gibt vermehrt Elektrolyte und Wasser in den Darm ab
  • es entsteht ein Druck und der Darm muss schnellstmöglich entleert werden
  • Diese Reaktionen können aber auch durch Folgendes ausgelöst werden:
  • Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Medikamentenunverträglichkeiten
  • verunreinigtes Wasser
  • Klimaveränderungen (Urlaub) und 
  • Angst und Stress.

Vorbeugung und Gegenmaßnahmen

  • Bei bekannten Auslösern für Durchfall ist die beste Vorsorge, diese Lebensmittel oder Medikamente zu vermeiden und sich immer über Frische und Haltbarkeit zu informieren. Im akuten Fall helfen handelsübliche Medikamente wie die bekannten Kohletabletten. 
  • Da der Körper bei Durchfall sehr viel Flüssigkeit verliert, ist darauf zu achten, dass der Patient sehr viel trinkt und dem Körper Elektrolyte zuführt. Dies kann durch Tees und Brühe erreicht werden. Auch sollte auf leichte Kost wie Zwieback geachtet werden, um den Darm nicht noch weiter zu belasten.
  • Ein altes Hausmittel, das besonders gut bei Kindern ankommt, besagt: viel Coca Cola trinken und dazu Salzstangen essen. Bei länger anhaltender Diarrhoe sollte der Arzt aufgesucht werden, da Virusinfektionen auch meldepflichtig sind.

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare