Foto: Shutterstock.com

Wie erkennt man Magersucht?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Magersucht, in der Fachsprache Anorexia nervosa genannt, ist eine ernste Krankheit.

Magersucht, in der Fachsprache Anorexia nervosa genannt, ist eine Krankheit, die in unserer Gesellschaft leider immer mehr zunimmt und vor allem junge Mädchen und junge Frauen betrifft. Das liegt wohl daran, dass sich Frauen oft über ihren Körper definieren, wo hingegen Männer einfach einen Körper haben.

  • Für einen Außenstehenden ist es jedoch oftmals gar nicht einfach zu erkennen, ob ein Mensch an Magersucht leidet oder einfach nur sehr dünn ist. 
  • Wichtig ist deshalb, nicht vorschnell über einen Menschen zu urteilen, sondern sein gesamtes Verhalten zu beobachten und Symptome zu erkennen und richtig zu deuten.

Doch wie erkennt man Magersucht?

  1. Oft fängt es ganz klein an, mit dem Ziel nämlich "nur ein paar Pfündchen" los zu werden. 
  2. Doch das, was so harmlos beginnt, kann schnell zur Sucht werden, so dass sich in den Gedanken des betroffenen Menschen alles nur noch um das Thema Gewicht und Essen dreht. 
  3. Jedes Kilo weniger und jede sichtbare Rippe mehr werden dabei als Erfolg gewertet und das Ziel wird immer höher gesteckt. 
  4. Das Erschreckende an dieser Krankheit ist, dass ein an Magersucht leidender Mensch jeden Sinn für die natürliche Schönheit verliert und nur noch der nach unten gehende Zeiger der Waage zählt. 
  5. Menschen, die an Magersucht leiden, haben keinerlei Krankheitseinsicht. Sie versuchen ihre immer stärker werdende Abneigung gegen das Essen zu vertuschen und geheim zu halten. 
  6. So kann es durchaus sein, dass der Kühlschrank eines magersüchtigen Menschen bis oben hin voll ist, doch die Lebensmittel dienen nicht zum eigenen Verzehr, sondern lediglich dazu, um nach außen hin alles so normal wie nur möglich aussehen zu lassen. 
  7. Äußerlich sichtbare Veränderungen eines magersüchtigen Menschen sind also zum einen eine rapide Gewichtsabnahme - ab 25% Körpergewichtsverlust spricht man von Magersucht. 
  8. Zum anderen zeigen sich bei dieser Krankheit auch schon bald Hautveränderungen durch den Flüssigkeitsverlust, aber auch durch die fehlenden Nährstoffe aus der Nahrung. 
  9. Bei einem fortgeschrittenen Krankheitsverlauf kann es außerdem dazu kommen, dass Haare und evtl. sogar Zähne ausfallen. 
  10. Außerdem leiden betroffene Mädchen und Frauen auch fast immer unter Menstruationsschwankungen bis dahin, dass die Monatsblutung ganz ausbleibt.


Was kann man tun bei Magersucht? - mehr Infos zu diesem Thema finden Sie hier.

  1. Da die betroffenen Menschen meistens keinerlei Krankheitseinsicht haben, ist es sehr schwierig etwas zu tun, sowohl als Außenstehender als auch als Angehöriger. 
  2. Wichtig ist, dass Thema Essen nicht ständig zu thematisieren und Geduld zu haben und darauf zu warten, bis der an Magersucht leidende Mensch selbst bereit ist, Hilfe anzunehmen.

Kommentare