Foto: Shutterstock.com

Wie gesundheitsschädlich sind Red Bull und Co für den Körper?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Red Bull und Co, gelten als die Wachmacher und Energiezuführer schlechthin.

Red Bull und Co, die Wachmacher und Energiezuführer schlechthin, werden immer wieder mal bezüglich ihrer Wirkung auf die Gesundheit diskutiert. Welche Auswirkungen hat ein regelmäßiger Konsum von Red Bull und Co auf den Körper?

  • Mit negativen gesundheitlichen Folgeerscheinungen ist jedoch erst bei einem Konsum von mehr als 2 Dosen innerhalb von 24 Stunden zu rechnen. 
  • Manche Menschen können 5 Dosen trinken, ohne negative Wirkungen zu spüren. Dies hängt vom Einzelnen individuell ab. Klar ist jedoch, dass ein Getränk, das viel Zucker und viel Koffein enthält, nicht unbedingt als gesund betrachtet werden kann.
  • Wie mit den meisten Genußmitteln, wei zum Beispiel Schokolade, ist jedoch auch nicht über die Maße gesundheitsschädlich, wenn es verantwortungsbewusst und nicht in rauen Mengen genossen wird.

Wie gesundheitsschädlich sind Red Bull und Co

  1. Auf der Webseite von RedBull kann man sich schnell einen Überblick zu den Inhaltsstoffen des Kultgetränkes verschaffen: Glucuronolacton, Koffein, B-Vitamine, Sucralose, Glukose und Taurin. Hört sich alles sehr ungesund an, könnte man meinen.
  2. Die Inhaltsstoffe in Red Bull sollen dafür sorgen, dass die Leistungsfähigkeit verbessert wird und das Konzentrationsvermögen gesteigert wird. Außerdem wird der Konsument wacher und kann sich über einen angeregten Stoffwechsel freuen.
  3. So ist Red Bull dazu geeignet, in Hochleistungssituationen die Leistung noch zu verbessern.
  4. Die Wirkung auf die geistige Leistungsfähigkeit ist jedoch nicht zufriedenstellend nachgewiesen worden. Klar ist, dass die Kombination von Koffein und Taurin Müdigkeitserscheinungen für eine gewisse Zeit verdrängt werden können.
  5. Die Probleme, die Red Bull während des Zulassungsverfahrens in manchen Ländern hatte, deutet darauf hin, dass Zweifel über die Verträglichkeit von Red Bull bestehen. So wurde das Getränk auch in Deutschland und Österreich mit Verzögerungen auf den Markt gebracht.
  6. Bei zu hohem Konsum kann es zu Übelkeit, Kopfschmerzen, Magenschmerzen und Schlaflosigkeit kommen. Außerdem warnen Ärzte davor, Red Bull mit Alkohol zu sich zu nehmen. Dennoch ist Wodka Red Bull zum Beispiel ein beliebtes Party Getränk. Bei zu hohem Konsum kann es aber zu oben beschriebenen Symptomen kommen.
  7. Red Bull und die meisten anderen Energydrinks die derzeit am Markt erhältlich sind enthalten sehr viel Zucker und ist aufgrund dessen mindestens genauso ungesund wie Cola. Vorsicht! Künstliche Zuckerersatzstoffe scheinen gesünder auf den ersten Blick. Informiert man sich aber kommt schnell heraus, dass Aspartam un Co. sehr umstritten sind.
  8. Für Kinder und Schwangere ist das Getränk aufgrund des hohen Koffeingehalts ungeeignet.

Kommentare