Foto: Shutterstock.com

Wie kann man einem Burnout vorbeugen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Unter einem Burnout verstehst Du übersetzt das "Ausgebranntsein" an sich.
Es handelt sich dabei um einen Zustand der körperlichen sowie geistigen Erschöpfung, welcher gezielt erkannt und therapiert werden muss! Soziale und organisatorische Gründe spielen neben persönlichen Ursachen eine enorme Rolle. Bei der Entstehung sind immer die inneren und auch die äußeren Faktoren betroffen, worunter Persönlichkeit und Umwelt gezählt wird...

Leidest auch Du unter einem Burnout, so kannst Du Dir zwar einige hilfreiche Tipps zu Herzen nehmen, aber Du solltest auch auf professionelle Hilfe setzen! In jedem Falle aber ist es wichtig, dass Du Warnsignale richtig deutest und Dich mit dieser Erkrankung auseinandersetzt, sozusagen über sie Bescheid weißt!

  • Als Gefahren werden hier immer die Symptome bezeichnet, welche ein Burnout verursachen: Hierzu zählen Schlafstörungen, Depressionen, Antriebslosigkeit, Stimmungsschwankungen, Ängste sowie der Missbrauch von Drogen oder Alkohol und die Vernachlässigung Deiner eigenen Bedürfnisse, um nur einige Beispiele zu erwähnen.
  • Reagiert Dein Körper dann auch noch mit Muskelverspannungen oder Magen-Darm-Problemen, solltest Du handeln - und zwar am Besten nach folgender Anleitung:

  1. Ganz wichtig ist es hier, diverse Entspannungstechniken zu erlernen und regelmäßig anzuwenden, wenn Du einem Burnout vorbeugen möchtest.
  2. Sport zu betreiben, dieses gilt als ebenso wichtig - irrelevant, um welche Art es sich dabei handelt.
  3. Auch solltest Du die Gespräche mit Menschen suchen, welche Dir nahe stehen und welchen Du Dich somit jederzeit anvertrauen kannst.
  4. Ausreichend Schlaf sowie gesunde Ernährung spielen eine große Rolle, damit Du Dir damit eine Grundlage bzw. eine Basis schaffst.
  5. Und Du solltest Dir persönlich natürlich hin und wieder auch immer mal etwas Gutes gönnen, woran Du selbst Freude hast.
  6. Der Versuch, den Moment an sich zu leben, gilt als äußerst wichtig: Aus diesem Grunde empfiehlt es sich, dass Du in solchen Situationen das Handy abstellst.
  7. Das Vermeiden von Stressquellen zählt zu einem der obersten Gebote - hier solltest Du lernen, auch mal "nein" sagen zu können, ohne gleich ein schlechtes Gewissen zu haben.
  8. Und natürlich solltest Du Dir in extremen Fällen psychologische Unterstützung suchen.
  9. Durch eine andauernde oder auch wiederholte Belastung kann sich über einen längeren Zeitraum ein Burnout entwickeln. Aus diesem Grunde ist es wichtig, dass Du Dich selbst beobachtest und gegebenenfalls das Problem gezielt angehst!

Kommentare