Foto: Shutterstock.com

Wie kann man Migräne vorbeugen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Mehr als 8 Millonen Menschen sind von der Volkskrankheit Migräne betroffen.

Wenn Sie unter Migräne leiden, und dem nächsten Anfall vorbeugen möchten, dann ist es wichtig, dass Sie im Vorfeld möglichst viele Informationen zu Ihrem Leiden sammeln und notieren.

  • Viel Ruhe
  • Bewegung an der frischen Luft
  • Abgedunkelte Räume
  • Medikamente
  • Pflanzliches Mittel
  • Tee
  • Kalender / Notizbuch

Migräne vorbeugen

Führen Sie ein Migräne-Tagebuch

  • Damit Sie einen genauen Überblick über die Attacken bekommen, sollten Sie ein spezilles Tagebuch führen. Gut geeignet ist ein Kalender, in dem Sie täglich alles Wichtige rund um die Migräne eintragen. Notieren Sie sich, wie oft die Beschwerden auftreten, wie intensiv diese sind, und wie lange sie anhalten. Welche Symptome Sie dabei haben, und zu welcher Tageszeit dies passierte. Notieren sich sich den Zusammenhang, also wann die Schmerzen sich bemerkbar machen.
  • Wenn Sie dieses Tagebuch über einen längeren Zeitraum regelmäßig führen, dann ist es einfacher, etwas über die persönlichen Migräneattacken herauszufinden. So lassen sich Intervalle erkennen, oder Situationen, die einem Anfall vorraus gegangen sind.

 

Pflanzliche Mittel zur Vorbeugung

  • Möchten Sie vorbeugend ein Mittel einnehmen, dann sollten Sie pflanzliche Produkte bevorzugen. Gut wirksam sind zum Beispiel Pestwurz und/oder Mutterkraut, um einem Anfall vorzubeugen. Sie bekommen beide Mittel in der Apotheke und benötigen dafür kein Rezept von einem Arzt, da es sich um Heilpflanzen handelt.
  • Nicht nur vorbeugend, sondern auch bereits bei einem Anfall, kann Ihnen ein Tee helfen, den Sie aus Rosenblättern zubereiten. Sie können Rosenblätter selber sammeln und trocknen, oder diese in der Apotheke und auch online bestellen. Geben Sie ungefähr zwei Teelöffel der Blätter in eine Tasse und übergießen Sie diese dann mit kochendem Wasser. 
  • Lassen Sie den Tee ca. 10 Minuten geschlossen ziehen, und trinken Sie ihn dann in kleinen Schlucken. Gesüßt werden muss der Tee nicht. Zusätzlich kann auch das Abdunkeln des Zimmers helfen, denn Licht verschlimmert die Beschwerden in der Regel zusätzlich.

 

Bewegung an der frischen Luft kann helfen

  • Nutzen Sie die frische Luft, um dem Körper Sauerstoff zuzuführen. Atmen Sie mehrmals tief ein und langsam wieder aus. Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft können die Abstände zwischen den Migräneanfällen verlängern und zudem die Symptome beim Anfall lindern.
  • Wenn Ihnen Ihr Migräne-Tagebuch genügend Informationen liefert, dann nutzen Sie die Bewegung an der frischen Luft vor allem dann, wenn Sie laut Kalender kurz vor einem neuen Anfall stehen. In Verbindung mit einem pflanzlichen Mittel sollten sich die Beschwerden dann langsam bessern.
  • Falls es einmal sehr schlimm ist, dann sollten Sie sich von Ihrem Arzt ein Medikament verschreiben lassen, und können dieses dann im Notfall einnehmen. Übrigens kann auch Akupunktur die Migräne deutlich lindern.

Kommentare