Foto: Shutterstock.com

Wie klärt man seine Ausbilder über schweren Krankheitsfall in der Familie auf?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Man sollte immer überlegen in so einem schweren Fall,...

Man sollte immer überlegen in so einem schweren Fall, ob man etwas erzählt denn die Ausbilder können auch zu der Meinung kommen, dass Sie auf Mitleid pochen. Leider ist es so, denn zu viele Menschen plagen die eigenen Probleme so sehr, das kein Platz mehr ist für andere Probleme. Was ich damit sagen möchte, es ist manchmal besser seinen Schmerz für sich zu behalten und ihn versuchen zu bearbeiten. Doch wenn Sie sich entschieden haben darüber zu reden, dann sagen Sie es einem kleinen Kreis ihrer Ausbilder was Sie bewegt und warum Sie zur Zeit etwas abwesend sind.

  • Niemals Lügen immer bei den Fakten bleiben und auf jeden Fall sollten Sie Ihre Gefühle raus lassen, es bringt nichts Härte zu zeigen, wenn man es vor Herzschmerzen nicht aushalten kann.

  • Sie müssen sich vorher Gedanken machen in wie weit Sie fremde Menschen einen Einblick erlauben, was ihr Privatleben angeht.
  • Wenn Sie es tun möchten, dann müssen Sie auch ihre Mutter fragen ob es ihr Recht ist.
  • Dann sollten Sie einen guten Zeitpunkt aussuchen um mit ihren Ausbildern zu reden, sie sollten über die nötige Zeit verfügen und nicht im Stress sein, denn da denken diese Leute meistens an andere Dinge.

  1. Zunächst einmal sollten Sie mit ihrer Mutter sprechen ob sie möchte das Sie ihren Ausbildern ihre Krankheit offenbaren können.
  2. Schon hier müssen Sie sich einfühlen, denn es geht hier um ihre Mutter die mit Sicherheit zur Zeit es nicht leicht hat, für sie ist es auch sehr schwer damit zurecht zu kommen.
  3. Es fängt hier schon an das die Gespräche die Sie führen, äußerstes Taktgefühl benötigen wenn Sie fühlen das es ihrer Mutter zu nahe geht, dann müssen Sie das Gespräch ändern.
  4. Erzählen Sie ihrer Mutter wie schwer es für Sie ist damit fertig zu werden, dass es Sie so belastet, dass Sie selbst auf der Arbeit unkonzentriert sind und das Sie ihre Ausbilder schon angesprochen hätten und Sie möchten ihren Ausbildern erzählen warum das so ist.
  5. Haben Sie nun die Zustimmung ihrer Mutter so gehen Sie zu Ihren Ausbildern und fragen dort nach wann diese oder ein paar Ausbilder die Ihnen mehr vertraut sind, etwas Zeit für Sie haben denn Sie hätten etwas zu besprechen was sehr wichtig ist.
  6. Nun erzählen Sie dass sie in letzter Zeit etwas unaufmerksam sind und das haben die Ausbilder ja auch schon gemerkt, doch es liegt nicht an der Arbeit oder den Kollegen, sie haben schwere private Probleme, dann erzählen Sie um was es geht und Sie werden merken Ihnen geht es nicht nur besser auch Ihre Ausbilder werden Ihnen helfen und Trost geben.
  7. Ich hatte auch schon selbst so einen Moment, man glaubt es fallen einem Tonnenweise Last herab. Ich hoffe Ihnen etwas helfen zu können und wünsche Ihnen viel Kraft für die Zukunft.

Kommentare