Foto: Shutterstock.com

Wie pflegt man Narben?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:46
Eine Narbe kann aus vielen Verletzungen resultieren und benötigt besondere Pflege.

Eine Narbe kann aus vielen Verletzungen resultieren. Von Schürfwunden, Schnittwunden oder Platzwunden, die genäht werden mussten, können Narben zurückbleiben, die eine besondere Pflege benötigen.

  • Mit der Narbenpflege sollte so schnell wie möglich begonnen werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen, jedoch können auch Altnarben noch durch eine intensive Pflege verbessert werden. 
  • Je schneller (nach der Wundheilung versteht sich) die Narbenpflege beginnt, desto geringer kann die Narbe ausfallen im Hinblick auf Aussehen und Funktionalität (Beweglichkeit) an der betroffenen Stelle.

  1. An der Narbenstelle bildet sich neues, empfindliches Hautgewebe. Bis die Narbe etwa ein Jahr alt ist, sollte dieser Teil der Haut nach Möglichkeit nicht intensiver Sonneneinstrahlung (natürlich Sonne, Solarium), starker Hitze (Sauna) oder übermäßiger Kälte ausgesetzt werden. Dies stört die Regeneration der Haut. Die Narbe sollte durch Kleidung oder eine besonders lichtresistente Creme geschützt werden. 
  2. Auf neueren Narben oder hervortretenden, empfindlichen Narben sollte enge, scheuernde Kleidung vermieden werden. Das empfindliche Hautgewebe der Narbe könnte mit Rötungen oder Juckreiz reagieren. Tragen Sie lieber etwas weitere Klamotten, um die Narbe zu schützen. 
  3. Vor allem bei Narben an Knochen (Knöchel, Ellenbogen) sollte darauf geachtet werden, dass die Haut nicht ein weiteres Mal durch harte Schuhe oder raue, enge Kleidung verletzt wird. Je mehr Reizen die neu gebildete Haut ausgesetzt ist, desto schlechter stehen die Heilungschancen. 
  4. Achten Sie beim Sport darauf, dass eine relativ frische Narbe bedeckt ist bzw. dass sichergestellt ist, dass kein Ball auf die Narbe prallen kann (Aufplatzgefahr) oder dass sie nicht durch einen Sturz, Tritt, etc. erneut verletzt werden kann. 
  5. Regelmäßiges Eincremen mit leichter Druckmassage fördert den Heilungsprozess von Narben. Es regt die Durchblutung und damit die Neuproduktion von Hautzellen an. In der Apotheke gibt es dafür spezielle Narbencremes.

Kommentare