Foto: Shutterstock.com

Wie reduziert man Krämpfe?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Ein Muskelkrampf tritt durch das unwillkürliche Zusammenziehen der Muskeln auf.

Man unterscheidet zwischen verschiedene Arten von Krämpfen. Hierbei handelt es sich um den Krampfanfall oder den bekannten Muskelkrampf. Dieser ist wohl der häufigste und verbreitetste in unserer Gesellschaft. Dieser tritt durch das unwillkürliche Zusammenziehen der Muskeln auf. Eine andere Art eines Krampfes ist der Wadenkrampf. Dieser tritt meist plötzlich auf und es führt zu einer Verhärtung der Wadenmuskulatur, wobei sehr heftige Schmerzen entstehen. Wadenkrämpfe belasten überwiegend die Sportler, jedoch können sie auch den Einzelnen mitten in der Nacht ereilen. Von häufigen Wadenkrämpfen belastet sind aber auch Zucker kranke Menschen sprich Diabetiker. Dies kann auf einen zu hohen Blutdruck zurück zuführen sein.

  • Bei den Krampfanfällen sollte man sich umgehend in ärztliche Behandlung begeben. Diese können nur mit Hilfe einer Medikamenteneinstellung gezielt behandelt werden. 
  • Bei Kämpfen der inneren Organe sollte man sofort einen Arzt aufsuchen. Leidet der Mensch unter anderem an Koliken, sollten diese nicht selbstständig mit Medikamenten behandelt werden. Schnell können dabei Nierenschäden auftreten. Kommt es hingegen zu einer Blindarmentzündung, welcher sich ja auch krampfartig bemerkbar machen kann, nie heiße Umschläge verwenden. 
  • Hier würde man dann eine verstärkte Reaktion auslösen. In diesem Fall nur Eis auf die Stelle legen und sofort den Arzt konsultieren. 
  • Bei Patienten, welche unter Epilepsie leiden, sollte im Ernstfall ein Mundkeil zur Hand sein, damit sich der Kranke nicht auf die Zunge beißen kann und die Atmung nicht ins Stocken gerät. 
  • Hier muss jedoch sofort der Arzt benachrichtigt werden, um weitere Maßnahmen zu veranlassen.

  • Magnesium Tabletten
  • Schüssel mit kaltem Wasser und ein Handtuch

  1. Muskeln lockern, indem man immer zum Herzen hin die Stelle kräftig massiert, um so den Krampf zu lindern.
  2. Ein Handtuch wird kalt und nass gemacht und auf die betroffene Stelle gelegt. Diese Methode ist effektiv und die Wirkung tritt schon sehr schnell ein.
  3. Magnesium Tabletten auflösen und trinken. 
  4. Bananen zuführen.

Kommentare