Foto: Shutterstock.com

Wie vermeidet man eine Grippeinfizierung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
m Gegensatz zu einer Erkältung kann eine Grippe sogar gefährliche gesundheitliche Folgen...

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Begriffe Grippe und Erkältung bzw. grippaler Infekt oft synonym verwendet. Nur bei der Infektion mit Influenzaviren kann man jedoch korrekterweise von einer „echten“ Grippe sprechen. Auch die Krankheitsverläufe unterscheiden sich drastisch. Während eine Erkältung meistens harmlos mit Schnupfen und Halsschmerzen beginnt, startet eine Grippe in der Regel schlagartig mit hohem Fieber und starkem Krankheitsgefühl. Im Gegensatz zu einer Erkältung, die im Normalfall auch ohne Behandlung komplikationslos verläuft, kann eine Grippe sogar gefährliche gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Sekundärinfektionen mit Bakterien, die beispielsweise zu einer Lungenentzündung führen können, sind keine Seltenheit. Nicht selten sterben alte, kranke oder aus anderen Gründen immunschwache Menschen sogar an den Folgen der Influenza.

  • Aber auch bei einer jungen und gesunden Personen kann die Grippe gesundheitliche Schäden hinterlassen. 
  • Damit es gar nicht erst so weit kommen kann, sollte man das Risiko einer Grippeinfektion so gut wie möglich minimieren.

  1. Den sichersten Schutz bietet die Grippeimpfung. Da sich der vorherrschende Influenzavirus immer wieder ändert, muss die Impfung jährlich neu vorgenommen werden. Die beste Zeit für eine Grippeimpfung ist im Herbst, bevor die große Grippewelle beginnt. Besonders ältere oder immunschwache Personen sollten sich durch eine Impfung schützen.
  2. Am häufigsten werden Viren über die Hände bzw. Türklinken übertragen. Durch regelmäßiges gründliches Waschen der Hände reduziert man das Ansteckungsrisiko sowohl für andere Menschen als auch für sich selber.
  3. Die Viren gelangen über die Schleimhäute in den Körper. Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass die Erreger in den Körper gelangen, sollte man es vermeiden, sich mit den Händen ins Gesicht zu fassen. Insbesondere, wenn man sich gerade unter vielen Menschen aufhält und sich nicht gerade eben erst die Hände gewaschen hat, unterdrückt man das Reiben der Augen oder Kratzen der Nase nach Möglichkeit. 
  4. Auch das Essen mit der Hand birgt die Gefahr, dass man damit Krankheitserreger in die Mundschleimhaut einschleust. Sicherer ist es daher, die Mahlzeit mit Messer und Gabel zu sich zu nehmen.
  5. Ein gutes Immunsystem ist die wichtigste Waffe im Kampf gegen Krankheitserreger. Damit der Körper über gute Abwehrkräfte verfügt, ist es wichtig, dass er alle benötigten Nährstoffe in ausreichender Form erhält. Um dies zu erreichen, sollte man auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Damit der Organismus ausreichend mit Vitaminen versorgt ist und von den sekundären Pflanzenstoffen profitieren kann, sollten Gemüse und Obst auf dem Speiseplan einen hohen Stellenwert einnehmen. 
  6. Viel Bewegung an frischer Luft ist ebenfalls wichtig für einen guten Immunstatus. Dies muss nicht gleich in einen Marathonlauf ausarten. Leichter Sport oder regelmäßige ausgedehnte Spaziergänge können die Abwehrkräfte schon stärken.

Kommentare