Foto: Shutterstock.com

Wirksame Hausmittel bei Pollenallergie und Augenjucken

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Im Akutfall Gold wert!

Es gibt immer mehr Menschen, die vom Beginn des Frühjahres bis in den Spätsommer an einer Pollenallergie leiden. Die Nase läuft und es kommt zum Augenjucken. Das Atmen fällt schwer.

 

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Medikamenten, die mehr oder weniger helfen. An ganz einfache Hausmittel denkt man da oft gar nicht mehr. Es lohnt sich jedoch, diese zumindest mal auszuprobieren.

Bitte beachten

  • Hausmittel helfen im akuten Zustand. 
  • Sie wirken nicht vorbeugend. 
  • Bei den ersten Anzeichen einer Pollenallergie sollten können sie angewendet werden. Sie sind sofort wirksam.
  • Im Zweifelsfall oder bei länger andauernden bzw. immer wieder auftretenden Beschwerden sollte auf jeden Fall ein Arzt kontaktiert werden.

Hausmittel bei Allergien - natürlich und manchmal eine echte Hilfe

  • Am Abend die Haare zu waschen erscheint vielleicht lästig, aber bei Allergikern verhilft dies zu einem wesentlich erholsameren Schlaf. Die, in den Haaren befindlichen Pollen werden heraus gewaschen und können nachts nicht mehr störend wirken.
  • Bestimmte Kräuter-Mischungen können bei einer Pollenallergie ebenfalls helfen. Man mischt zu gleichen Teilen Melisse, Buchsbaum-Blätter, Johanniskraut, Kuhschelle und Gelbwurzel. Davon trinkt msn täglich eine bis zwei Tassen oder nimmt das Gebräu zur Inhalation.
  • Ein Fußbad kann bei einer Pollenallergie Wunder wirken. Dazu sollte man mit warmen Füßen durch eine, zur Hälfte mir kaltem Wasser gefüllte, Badewanne schreiten. Die Füße muss man dabei immer schön hoch zum Körper ziehen. Nach höchstens drei Minuten sollte man aus der Badewanne heraus steigen und die Füße nicht abtrocknen, sondern durch Bewegung wieder erwärmen.
  • Bei Augenjucken helfen oft kalte oder auch warme Lappen, die man über die Augen und die Stirn legt.
  • Ein regelmäßiger Besuch der Sauna kann durchaus auch Erleichterung verschaffen.
  • Eine Mischung von zehn Tropfen Eukalyptus- oder Teebaumöl mit fünf Tropfen Pfefferminzöl und fünf Esslöffeln Speiseöl ins Badewasser geben und darin höchstens zwanzig Minuten baden.
  • Juckt die Nase hilft eine Kochsalz-Spülung. Ein Teelöffel Kochsalz in 200 ml warmem Wasser auflösen und mit einer Nasendusche die Nase spülen.
  • Nies-Attacken kann man verhindern, indem man "vorsichtig" Wasserdampf einatmet. Es hilft auch, die Innenwände der Nase mit etwas Oliven- oder Sanddornöl einzureiben.
  • Kneippsche Waschungen wirken bei einer Pollenallergie oftmals sehr gut. Dazu kaltes Wasser in das Waschbecken laufen lassen. Dann so schnell wie möglich mit einem Waschlappen den ganzen Körper abreiben.
  • Gereizte Augen und Augenjucken kann man mit dem Hausmittel Augentrost behandeln. Einen Esslöffel Augentrostkraut aus der Apotheke auf einen Viertelliter kochendes Wasser geben und fünf Minuten ziehen lassen. Dann wird abgeseiht. Jetzt können sterile Kompressen in die Flüssigkeit tauchen und auf die Augen legen. 
  • Bitte jeden Tag frisch kochen! Allergien und deren Ausprägungen hängen auch mit der Ernährung zusammen.

 

Vorbeugend

  • Verstärkt Lebensmittel die viel Vitamin C und Magnesium enthalten zu sich nehmen. Damit sollte man aber schon im Winter beginnen, so können die Symptome der Pollenallergie gemildert werden.
  • Honig von heimischen Imkern ist ein Wundermittel. Der Körper setzt sich mit den, im Honig enthaltenen, Pollen auseinander und es kann sein, dass er sich daran gewöhnt und in Zukunft weniger allergisch reagiert.

 

Kommentare