Foto: Shutterstock.com

Zahnarzt Bonusheft - Was gilt es zu beachten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Bei dem Wort „Zahnarztbesuch“ stellen sich wohl so manchem von uns die Nackenhaare auf.
Wer geht auch schon gern zum Zahnarzt? Der Gesundheit zuliebe sollte jeder von uns aber über seinen Schatten springen und das am Besten zwei Mal im Jahr.

  • Ab 12 Jahren sollte jeder ein sogenanntes Bonusheft haben!
  • Das gibt es bei jedem Zahnarzt. Dieser trägt mit Datum und Stempel ein, wenn eine Vorsorgeuntersuchung wahrgenommen wurde.
  • Wer als Erwachsener ein lückenloses Bonusheft vorweisen kann, bekommt einen besseren Zuschuss der Krankenkasse, wenn ein Zahnersatz mal nötig wird.

  1. Ab zwölf Jahren wird jede wahrgenommene Vorsorgeuntersuchung in das Bonusheft eingetragen. 
  2. Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr MUSS jedes Kind zwei Stempel pro Jahr im Bonusheft haben, damit dieses als lückenlos gilt. Also sind zwei Zahnarztbesuche pro Jahr Pflicht.
  3. Erwachsene benötigen nur noch einen Stempel pro Jahr, jedoch übernimmt die Kasse auch weiterhin die Kosten für zwei Vorsorgetermine im Kalenderjahr.
  4. Niemand muss also die zehn Euro Praxisgebühr entrichten, wenn nur die Vorsorge ansteht und alles in Ordnung ist.
  5. Wer zehn Jahre am Stück ein lückenloses Bonusheft hat, bekommt 30 Prozent mehr Festzuschuss von der Krankenkasse.
  6. Auch ein verspätetes Anfangen mit dem Bonusheft lohnt sich, denn bereits ab 5 Jahren mit regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen gibt es 20 Prozent Festzuschuss.

Kommentare