Foto: Shutterstock.com

Zincum Valerianicum - Die Anwendungsgebiete

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Zincum Valerianicum ist ein homöopatisches Komplexmittel.
Es wird bei organischen Nervenkrankheiten, nervöser Unruhe, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen eingesetzt.

Die Bestandteile von Zincum Valerianicum

Das Mittel besteht im Wesentlichen aus Lilium tigrinum, Ignatia, Passiflora incarnata und Valeriana. Lilium tigrinum wird aus der Tigerlilie gewonnen und bei verschiedenen Formen von Verstimmungszuständen und Angststörungen eingesetzt. Ignatia, das Produkt der Ignatiusbohne, wirkt ebenfalls mildernd bei Stimmungsschwankungen. Passiflora incarnata (Passionsblume) und Valeriana (Baldrian) sind wirksame Mittel gegen Schlaflosigkeit. 

Die hauptsächlichen Anwendungsgebiete von Zincum Valerianicum

Durch das harmonische Zusammenspiel der Bestandteile wirkt Zincum Valerianicum sehr gut gegen die Belastungen des Alltages und all die Störungen, die sich aus der nervlichen und körperlichen Überlastung ergeben können.

Viele Menschen können schlecht einschlafen oder durchschlafen und sind tagsüber hektisch und gestresst. Dann wirkt das Mittel beruhigend und ausgleichend. Manchmal führen auch Probleme in der Partnerschaft, Prüfungsangst, Trauer um geliebte Menschen oder andere Schicksalsschläge zu schweren Störungen des Allgemeinbefindens.

Depressionen, Verstimmungszustände, innere Unruhe können die Folgen sein, die sich mit Zincum Valerianicum meistens auch sehr gut in den Griff bekommen lassen. Selbst bei unklaren Panikattacken hilft das Mittel, dass auch noch den Vorteil hat, nicht abhängig zu machen. 

Kommentare