Foto: Shutterstock.com

Zwiebel bei Ohrenschmerzen anwenden? - Das hilft wirklich

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Ein Erkältung bringt nicht nur Husten und Schnupfen, sondern auch auf Ohrenschmerzen mit sich.

Wer eine Erkältung hat, der leidet nicht nur unter Husten und Schnupfen, sondern auch Ohrenschmerzen können als Symptom auftreten. Diese lassen sich direkt zu Beginn, sehr gut mit einer Zwiebel als altbewährtes Hausmittel, lindern. Das ist gerade bei Kindern sehr hilfreich, denn in der Regel sind Zwiebeln immer vorhanden, sodass sich die Schmerzen rasch lindern lassen.

Dinge die benötigt werden

  • Zwiebel
  • Waschlappen
  • Leinentuch
  • Mikrowelle oder Pfanne
  • Mütze oder Stirnband

Die Zwiebel ist ein altes und gut wirksames Hausmittel. Sie kann sogar bei Ohrenschmerzen helfen, wenn Sie dafür richtig zubereitet und verwendet wird.

  • Die Zwiebel wird zuerst geschält und dann in sehr kleine Würfel geschnitten.
  • Diese können nun entweder in der Mikrowelle oder in einer Pfanne kurz erwärmt werden.
  • Die noch warmen Zwiebelwürfel werden dann in einen Waschlappen oder ein Leinentuch gewickelt, und auf das Ohr legen.
  • Dieses Zwiebelsäckchen wird jetzt noch mit einer Mütze oder einem Stirnband am Ohr fixiert, sodass nichts verrutschen kann.
  • Je kleiner die Zwiebelfüllung ist, und je dichter das Säckchen auf dem Ohr aufliegt, desto besser ist die Wirkung.
  • Je nachdem, wie stark die Beschwerden sind, kann die Anwendung zwei bis dreimal am Tag wiederholt werden.
  • Sollten Sie die Schmerzen danach nicht lindern lassen, dann ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Kommentare