Foto: Shutterstock.com

1.Mai Staatsfeiertag in Österreich – Historische Hintergründe

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
1. Mai Staatsfeiertag, dies trifft auf die Länder Deutschland, Österreich und teilweise auch auf die

1. Mai internationaler Feiertag, dies trifft auf die Länder Deutschland, Österreich und teilweise auch auf die Schweiz sowie viele andere Nationen, wie Frankreich, Italien, Spanien, Mexiko, Japan oder China zu. Es ist ein gesetzlicher Feiertag mit Ausnahme der Schweiz, wo es lediglich ein regionaler Feiertag ist. In Österreich sogar Staatsfeiertag, ist dieser in andern Ländern auch unter den Namen „Tag der Arbeit“, „Maifeiertag“ oder „Kampftag der Arbeiterbewegung“.

Staatsfeiertag in Österreich - Historische Fakten

1. Mai Staatsfeiertag in Österreich – Allgemeines

  • Der 1. Mai ist in Österreich ein Staatsfeiertag, welches im Bundesgesetz, Paragraph 7 „Arbeitsruhegesetz“ verankert ist und dadurch ein arbeitsfreier Tag ist, welcher für ganz Österreich gilt. Für Österreichs Erste Republik wurde der Staatsfeiertag am 25.4.1919 per Gesetz festgeschrieben. Die Nationalversammlung des Landes erhob den ersten Mai zum „Ruhe- und Festtag“.
  • Noch bevor es der Arbeiterbewegung gelang, diesen speziellen Tag zum „Protest- und Gedenktag“ zu erklären, wurde er der englischen Äbtissin während des 8. Jahrhunderts gewidmet, als Gedenktag der Hexe Walburga. Insgesamt neun Walpurgistage zelebrierte man mit Bräuchen, um Hexen abzuwehren. 
  • Noch heute werden bestimmte Riten der damaligen Zeit durchgeführt. Die Tradition des Maibaumes führt bis auf die Germanen zurück. Im heutigen Österreich ist es, wie in Deutschland auch, üblich am 30.4., dem Vortag des Staatsfeiertages, Maibäume als Fruchtbarkeitssymbol zu errichten. 
  • Zu den weiteren Bräuchen zählen auch das sogenannte Maibaumkraxeln, das Stehlen ortsfremder Maibäume oder auch Maiumzüge. In nahezu ganz Österreich werden diese Riten praktiziert.

1. Mai Staatsfeiertag in Österreich – Historisches

  • Eine erste Massendemonstration von Arbeitern geht zurück auf den 1.5.1856 in Australien. Erst im Jahr 1890 kam es zu weltweiten Streiks und Demonstrationen. 
  • Auch in Österreich beteiligten sich die Arbeiter an den Protesten. Sie zelebrierten dies in Form von Ausflügen ins Grüne. Bereits 17 Jahre später, im Jahr 1907, beinhalteten mehr als 66 Prozent der Arbeitsverträge den 1.5. als Tag der Arbeitsruhe. 
  • Durch den Anschluss Österreichs an Deutschland durch die Nationalsozialisten wurde dieser Tag zum „Feiertag der nationalen Arbeit“ erklärt.
  • Nach Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 hatte Österreich bis 1955 keinen Staatsfeiertag. Der Staatsvertrag vom 15.5.1955 regelte Österreichs Unabhängigkeit, woraufhin der 1. Mai Staatsfeiertag wurde und somit ein eigenständiges Österreich zelebriert wurde.

Kommentare