Foto: Shutterstock.com

10 Technologien und ihre Erstverwendung in der Militärgeschichte

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Die klugen Köpfe unserer Welt haben in unserer Geschichte schon eine Unzahl an Technologien erfunden.

Die klugen Köpfe der Welt haben in unserer Geschichte schon eine Unzahl an Technologien erfunden. Viele Erfindungen, die wir heute nicht mit dem Kriegswesen in Verbindung bringen, haben ihren Ursprung aber genau in diesem. Hier sind 10 bekanntere Militärtechnologien und ihr Ursprung und Ersteinsatz.

Panzer

Erstverwendung: 15. September 1916

 

Um sich in den Grabenkämpfen des ersten Weltkriegs einen Vorteil zu verschaffen, entwarfen die Briten den ersten Panzer, genannt Mark I. Die ersten Prototypen waren aber sehr behäbig, sind schnell heiß gelaufen und waren sehr anfällig für mechanische Schäden.

 

Krähenfüße

Erstverwendung: ~331 v. Christus

 

Krähenfüße sind im Grunde 2 oder mehr Nägel, die so ineinander gewunden sind, dass immer eine Spitze in die Luft ragt, egal wie sie liegen. Der persische Anführer König Darius III war der erste, der eine Form davon in der Schlacht um Gaugamela gegen die mazedonische Armee von Alexander dem Großen einsetzte. Sie waren besonders effektiv gegen feindliche Reiter.

 

Landminen

Erstverwendung: 1277

 

Minen und generell Schwarzpulver wurden in China unter der Herrschaft der Songdynastie entdeckt beziehungsweise erfunden. Sie wurden entwickelt um sich gegen die steigende Gefahr der Mongolen zur Wehr zu setzen.

Das führte auch zu einer Art Granaten, nämlich mit Schwarzpulver gefüllte Metallkugeln, die mit einer Zündschnur ausgestattet waren. Ein Abwandlung davon waren dann die ersten Landminen, welche die selbe Technik benutzten aber einen Auslöser hatten.

 

Radar

Erstverwendung: ~Anfang 1940

 

Nachdem Start des zweiten Weltkriegs hatten 6 verschiedene Länder unabhängig voneinander Radarsystem entwickelt: Vereinigtes Königreich, Frankreich, Deutschland, Russland, Amerika und die Schweiz.

Das fortschrittlichste System entwickelten aber wohl die Briten, die große Luftangriffe der Deutschen damit erfolgreich abwehren konnten.

 

Biologische Waffen

Erstverwendung: ~1346

 

Verschiedene Pflanzen oder Gifte von Tieren wurden schon seit Jahrtausenden benutzt aber der erste Einsatz von Krankheiten als Waffe erfolgte durch die „Goldene Horde“, einer mongolischen Armee, geführt von Dschani Beg. Beim Versuch eine Stadt einzunehmen, wurde sein Heer von der Pest befallen. Da er sie aber unbedingt einnehmen wollte, ordnete er an, verseuchte Leiche über die Stadtmauern zu katapultieren und so die Krankheit auch in Stadt wüten zu lassen. Von da an wurde erkannt, dass Krankheiten eine effektive Art der Kriegsführung sein könnte.

 

Torpedos

Erstverwendung: 16. Jänner 1878


Die ersten selbst angetriebenen Torpedos wurden ursprünglich von dem Österreicher Giovanni Luppis entwickelt. Der englische Techniker Robert Whitehead verbesserte die Erfindung noch erheblich, was dann zu einer weiten Verbreitung von Torpedos führte. Sie waren anfangs in der Herstellung enorm teuer und mussten aus relativ kurzer Entfernung abgefeuert werden.

 

Gepanzerte Schiffe

Erstverwendung: ~1592


Das Schildkrötenschiff, erfunden von den Koreanern, war das erste mit Eisen gepanzerte Schiff, um nicht so leicht angreifbar zu sein. Sie wurden zum ersten Mal während der japanischen Invasion eingesetzt. Eine vorrangige Einrichtung waren auch große Eisenspitzen an den Seiten, um das Entern von Gegner zu verhindern.

 

Granaten

Erstverwendung: 10. Jahrhundert

 

Die ersten Granaten wurden zu der Zeit entwickelt, als die Chinesen ihr neues Wundermittel „Schwarzpulver“ entdeckten. Während der Song Dynastie wurden Keramik oder Metallbehälter mit Schwarzpulver gefüllt und mit einer Lunte versehen. Davon wurden einige verschiedene Varianten entwickelt, die von den Chinesen streng geheim gehalten wurden. Die ersten Granaten in Europa wurden erst rund 500-600 Jahre später erfunden.

 

Wurfaxt

Erstverwendung: 5. Jahrhundert

 

Eine Wurfaxt wird, wie der Name schon sagt, im Kampf auf den Gegner geschleudert. Sie wurde vor allem zu Beginn einer Schlacht eingesetzt um Schilde zu beschädigen beziehungsweise aus kurzer Distanz bereits Schaden anzurichten. Die bekannteste war die Franzisca Wurfaxt, die zuerst von den Franken eingesetzt wurde.

 

Scharfschützengewehr

Erstverwendung: 1915

 

Mit der zunehmenden Genauigkeit und Reichweite von Gewehren, konnte diese mit dem bloßen Auge nicht mehr wirklich ausgenutzt werden. So wurde eine Vergrößerung an der Waffe, um genauer zielen zu können, schließlich unerlässlich. Die deutsche Armee war die erste, die im 1. Weltkrieg das Standardgewehr „Mauser Modell 98“ mit einem Zielfernrohr ausgestattet hat. Scharfschützen an sich gab es natürlich schon länger, aber ein vergrößerndes Fernrohr wurde zum ersten Mal 1915 eingesetzt.

Kommentare