Foto: Shutterstock.com

Abizeugnis verloren - Was nun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Ob Wohnungsbrand oder Schludrigkeit: ein Abiturzeugnis kann schon mal verloren gehen.

Ob Wohnungsbrand oder Schludrigkeit: ein Abiturzeugnis kann schon mal verloren gehen. Das ist besonders vor dem Hintergrund des ideellen Wertes für Dich zwar ärgerlich, für Deinen weiteren beruflichen Werdegang jedoch kein Beinbruch. Solange es Deine Schule noch gibt, hast Du die Möglichkeit dir ohne großen Aufwand eine beglaubigte Abschrift ausstellen zu lassen.

  1. Solange es Deine Schule noch gibt, hast Du die Möglichkeit dir ohne großen Aufwand eine beglaubigte Abschrift ausstellen zu lassen.
  2. Hierzu genügt in der Regel ein kurzer Besuch im Schulsekretariat. Jedoch solltest Du Dich vorher telefonisch anmelden da die Sekretärin Deine Zeugnisdaten zunächst heraussuchen muss. 
  3. Je nachdem wie die Schule Deine Daten archiviert hat (also schon digital oder noch altmodisch auf Papier) stellt dies nämlich einen nicht unerheblichen Aufwand dar. Diesen Aufwand lassen sich die Schulen für gewöhnlich auch bezahlen, Du wirst also mit einer geringen Bearbeitungsgebühr rechnen müssen. 
  4. Die Höhe der Bearbeitungsgebühr ist nicht einheitlich geregelt, in der Regel beträgt sie jedoch nicht mehr als zwanzig Euro.
  5. Bevor Du Dein neues Abiturzeugnis mit nach Hause nehmen darfst, musst Du für gewöhnlich noch eine Erklärung unterschreiben mit der Du versicherst, dass Dein altes Abiturzeugnis unauffindbar ist und Du im unwahrscheinlichen Fall des Wiederauftauchens dein neues Abiturzeugnis vernichten wirst. Dies hat den einfachen Hintergrund, dass man für einen Abschluss nicht im Besitz zweier Zeugnisse sein darf. Die Unterschrift kannst du also bedenkenlos geben. 
  6. Das neue Abiturzeugnis welches Du nach Abgabe der Erklärung ausgehändigt bekommst, trägt dann allerdings den Zusatz „Abschrift“. Zwar galt dieser Zusatz zu Zeiten Deiner Großeltern noch als Indiz für eine mangelhafte Sorgfalt eines Bewerbers, jedoch wird dem in der heutigen Zeit für gewöhnlich keine große Bedeutung mehr beigemessen.
  7. Übrigens: Selbst wenn Deine alte Schule bereits aufgelöst wurde, hast Du weiterhin die Möglichkeit, an dein Abschlusszeugnis zu gelangen. Nach Paragraph 7 der Datenschutzverordnung Schule sind nämlich alle staatlichen Schulen verpflichtet, Abschlusszeugnisse mindestens vierzig Jahre lang aufzubewahren. 
  8. Es kann lediglich sein, dass dein Zeugnis dann nicht mehr im Archiv der Schule sondern stattdessen im Landesarchiv aufbewahrt wird.

Kommentare