Foto: Shutterstock.com

Ahnenforschung betreiben? - So geht man vor

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Ahnenforschung übt auf viele Menschen eine große Faszination aus.
Doch wie geht man hierbei am besten vor? Wie bekommt man denn in Erfahrung, wo die Wurzeln liegen. Hierzu gibt es zahlreiche Foren im Internet. Einige davon sind sogar umsonst. So kann man sich zB mit seinem Namen und dem vorhandenen Stammbaum registrieren und hoffen, dass sich auf diesem Wege entfernte Verwandte anschließen. Ein Nachteil sind dabei sehr gängige Namen, wenn Sie beispielsweise Müller oder Schmidt heißen, denn Sie sind mit Sicherheit nicht mit jedem Namensverwandten auch gleichzeitig tatsächlich verwandt. Wer es richtig machen möchte und Ahnenforschung betreiben möchte, muss dazu eventuell auch etwas ausgeben, um an die nötigen Informationen zu gelangen.

Tipps für die Ahnenforschung

  • Als erstes sollten Sie sich in der Familie umhören, ob jemand ein Stammbuch über Ihre Familie angelegt hat. Sollte dies der Fall sein, haben Sie einen Glücksgriff gemacht. Andernfalls sollten Sie sich einen selbst erstellen, auch wenn er zu Beginn sehr klein ist.
  • Sobald Sie dies erledigt haben, haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie beauftragen ein Ahnenforschungsinstitut und geben Ihnen Ihre Informationen. Dies wird sicherlich einige Zeit dauern, jedoch sicherlich einige hilfreiche Informationen liefern.
  • Sie planen Ihre nächsten Urlaube im Sinne der Ahnenforschung. Besuchen Sie die Orte in denen die Menschen gelebt haben, mit denen Ihr Stammbaum aufhört.
  • Besuchen Sie dort Büchereien, Einwohnermeldeämter und die Urkundenaufbewahrung. Hier könnten sie durchaus wertvolle Informationen erhalten.
  • Seien sie also nicht enttäuscht, wenn nicht gleich der erste Besuch in einen Erfolg mündet. Geben Sie nicht auf und bleiben Sie am Ball.
  • Ahnenforschung ist so oder so eine recht teures Hobby. Jedoch lässt sich dies mit den geplanten Urlauben vereinen. Die Zeit, die sie auf diese Weise benötigen, könnten jedoch Jahre oder gar Jahrzehnte sein.
  • Sie sollten sich dessen definitiv bewusst sein. Jedoch wird von Zeit zu Zeit Ihr Stammbaum aus Ihrer eigenen Detektivarbeit stetig wachsen und auch noch Ihren Kindern und Enkelkindern eine wertvolle Erinnerung sein.
  • Vielleicht hilft es auch Ihnen persönlich in Ihrer Weiterentwicklung und Sie erkennen Menschen in Ihrer Vergangenheit, denen Sie ähnlich sind.
  • Es ist eine wunderbare Erfahrung zu erkennen, wo die Wurzeln liegen und was dies für einen jeden bedeuten kann. Viele erkennen erst auf diesem Wege, wer sie wirklich sind.

Kommentare