Foto: Annette Shaff / Shutterstock.com

Amazon Skandal nach Doku - Worum geht's?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Der Internetversandanbieter Amazon steht nun seit einigen Tagen negativ...

Der Internetversandanbieter Amazon steht nun seit einigen Tagen negativ in der Presse. In einer ARD Doku wurde über die Arbeits- und Unterbringungsbedingungen der Mitarbeiter der Versandabteilung des Konzerns berichtet.

Hintergrundinformationen

  • Der Amazon Skandal beruht auf mehreren Tatsachen. In der ARD Doku wurde nicht nur über die sehr niedrigen Löhne der Leiharbeiter, die in der Versandabteilung angestellt wurden, Negatives berichtet, sondern auch ihre Behandlung während ihres Aufenthalts in Deutschland.
  • Die Arbeiter wurden aus osteuropäischen Ländern wie zum Beispiel Ungarn nach Deutschland gebracht, um die Waren für die Kunden von Amazon zu verpacken und abzuschicken.
  • Laut der ARD Doku wurde den Arbeitern wesentlich mehr Gehalt versprochen als ihnen letztendlich ausgezahlt wurde und ihre Unterbringung entsprach auch nicht der vorherigen Beschreibung. Der Amazon Skandal hatte bis jetzt die Konsequenz, dass Amazon die Geschäftsbeziehungen mit zwei ihrer Leiharbeiterfirmen beendete. 
  • In der ARD Doku war weiter noch zu sehen, wie die Arbeiter aus Ost-Europa von einem Sicherheitsdienst schikaniert wurden und das während ihrer Freizeit. Von diesem Sicherheitsdienst hat sich der Versandhändler nach Bekanntwerden des "Amazon Skandal" getrennt. 
  • Es wurde berichtet, dass diese Sicherheitsfirma eventuell in Verbindung zu rechtsextremen Vereinigungen steht. 
  • Diese ARD Doku deckt aber nicht den ersten Amazon Skandal auf. Vor einigen Wochen schon wurde berichtet, dass der Onlinehändler keine Steuern in Deutschland zahlt. Er zahlt sie lieber in den U.S.A., dort sind die Steuersätze nicht so hoch wie in Europa und besonders im Vergleich zu Deutschland wesentlich niedriger. 
  • Die Kostenminimierung steht zwar in den meisten Unternehmen als eines der Hauptziele im Vordergrund, doch dass Amazon seine Mitarbeiter so schlecht behandeln lässt und mit so niedrigen Gehältern abspeist, wirkt etwas menschenverachtend.
  • Die Öffentlichkeit verlangt nun eine Korrektur der Unternehmensphilosophie des Konzerns. Die Bevölkerung möchte nicht, dass Leiharbeiter unter falschen Vorsätzen nach Deutschland gebracht werden, um sich hier schikanieren und mit Dumpinglöhnen bezahlen zu lassen.

Kommentare