Foto: Shutterstock.com

Ausstieg aus der Atomkraft? - Diese Länder sind dabei

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Bei der Atomenergie hat spätestens nach Fukushima ein Umdenken stattgefunden.

Die Kernergie ist ein wichtiger Faktor der Energiegewinnung. Spätestens seit dem Unglück in Japan, als infolge eines Erdbebens mit darauf folgender Tsunami-Welle das Atomkraftwerk Fukushima zerstört wurde, hat ein Umdenken bei der Energiegewinnung durch die Kernkraft eingesetzt.

Die aktuelle Atomkraft-Lage

AKWs in Betrieb:

  1. Fast die Hälfte aller in Betrieb befindlichen Kernkraftwerke liegen in den USA, Frankreich und Japan.
  2. Nahezu ein dutzend Nationen, wie z.B. Kenia, Jordanien und Thailand befinden sich in der Planungsphase für den Bau erster Atomanlagen.
  3. Insgesamt erzeugen alle Atomkraftwerke eine Gesamtleistung von zusammen fast 370 GW.
  4. Das ist relativ wenig, wenn man bedenkt das Prognosen in den 70er Jahren eine Leistung von 2300 GW im Jahre 2000 voraussagten.


Ausstieg und Umsetzungsphase:

  1. Derzeit ist Italien das einzige Land, das seinen Atomausstieg bereits abgeschlossen hat.
  2. Zahlreiche andere Länder wie Belgien, Deutschland, Japan, Spanien oder die Schweiz haben den Atomausstieg begonnen und befinden sich in der Umsetzungsphase des Ausstiegs.
  3. Update: Die Japanische Regierung will den Atomausstieg mittelfristig wieder rückgängig machen!


Abbruch des Anlagenbaus:

  1. Es gibt darüber hinaus auch noch Länder wie Kuba, Irland, Österreich und die Philippinen, die mit dem Bau von Atomanlagen begonnen haben, die dann aber aus unterschiedlichen Gründen den Anlagenbau abbrachen.
  2. Die Philippinen beispielsweise stoppten den Bau eines fast fertiggestellten Reaktors, da er sich in einer tektonisch unruhigen Region befindet.

Kommentare