Foto: Shutterstock.com

Band des Bundes - Was ist das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Das haben sich sicherlich schon viele gefragt...

Was ist ein „Band des Bundes“? – Das haben sich sicherlich schon viele gefragt die diese Bezeichnung gehört haben.Im Grunde genommen ist ein „Band des Bundes“ nichts weiter als eine Anordnung von Gebäuden, die quer über den Spreebogen, nördlich des Reichstagsgebäudes im Regierungsviertel von Berlin liegen. Sie verlaufen am Rand des Spreebogenparks und stellen somit das städtebauliche Leitkonzept der neuen Anordnung des Regierungsviertels dar.

  1. Von West nach Ost gesehen, umfasst das 900 Meter lange Band viele verschiedene Regierungsgebäude und anderes. Am rechten Spreeufer liegt der Kanzlerpark. Gegenüber dem Kanzlerpark, am linken Spreeufer liegen das Bundeskanzleramt und das Paul-Löbe-Haus.
  2. Auf der rechten Seite liegen das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus und das Bürgerforum zwischen dem Paul-Löbe-Haus und dem Kanzleramt.
  3. Da sich das Bürgerforum nicht realisiert hat, befindet sich dort nun eine freie Fäche. Betrachtet man alle dazugehörigen Gebäude aus der Luft, erscheinen sie wie ein gewaltiger, weißer Riegel.
  4. Verstärkt wird der Eindruck des Zusammenhangs zwischen den Gebäuden durch die Brücke, die über die Spree führt und das Gebäudeband verbindet.
  5. Das architektonische Gesamtkonzept der Gebäudereihe wurde von den beiden Bundeskanzleramt Architekten, Charlotte Frank und Axel Schultes entworfen.
  6. Mit diesem Entwurf gewannen sie den Wettbewerb zur Neugestaltung des Spreebogens im Regierungsviertel. Die Entwürfe für das Marie-Elisabeth-Haus und das Paul-Lüders-Haus stammen von Stephan Braunfels. 
  7. Die Bauarbeiten begannen mit dem ersten Spatenstich für das Bundeskanzleramt im Februar des Jahres 1997. Mit der Fertigstellung des Marie-Elisabeths-Lüders-Hauses fanden die Bauarbeiten im Oktober des Jahres 2003 ein Ende.
  8. Der Wohnhausriegel an der Luisenstraße wurde für die Erweiterung dieses Gebäudes abgerissen. Bis zum Beginn der weiterführenden Bauarbeiten wurde dort eine Rasenfläche angelegt. 
  9. Der Brückenschlag zwischen den nach dem Zweiten-Weltkrieg getrennten Stadthälften, kann als ein symbolisches Band gesehen werden, denn die Berliner Mauer verlief genau an der Stelle des Marie-Luise-Lüdner-Hauses.

Kommentare