Foto: Shutterstock.com

Beim Abitur durchgefallen - Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Durch Nervosität oder Faulheit haben Sie das Abitur nicht bestanden, ...

Das Abitur ist wichtig, wenn Sie einen späteren Studiengang belegen möchten. Wenn Sie durch das Abitur gefallen sind, sollten Sie sich Gedanken machen, was Sie in Ihrem Leben machen möchten. Ob es erforderlich ist, ein Abitur zu haben, brauchen Sie es und haben Sie die große Chance, das letzte Jahr zu wiederholen. Sie sollten dieses Jahr aber nutzen, damit auch Ihr Notendurchschnitt nicht schlecht ist, sondern eine 2,0 aufweist und damit Sie nicht noch viele Wartesemester bekommen. Wenn Sie nicht unbedingt das Abitur benötigen, überlegen Sie sich gut, ob Sie das Abitur in einem Jahr wiederholen möchten. Sie haben aber auch die Möglichkeit, mit einer Ausbildung anzufangen. Aber wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie auf jeden Fall Ihr Abitur nachholen, damit Sie sich später nicht ärgern und es mühsam per Abendschule nachholen müssen.

  • Überdenken Sie sich, ob die Fächer, die Sie gewählt haben, für Sie geeignet sind, um das Abitur zu machen.
  • Sie sollten sich ernsthaft überlegen, ob Sie das Abitur möchten. Besser ist ein guter Mittlere-Reife-Abschluß als ein schlechtes Abitur.
  • Sie sollten auf jeden Fall mehr lernen, um den Anforderungen zu genügen.
  • Sind Sie jemand, der Prüfungsangst hat, sollten Sie versuchen, dieses abzulegen. Sie sollten es einmal mit Entspannungsübungen versuchen wie zum Beispiel Autogenes Training oder progressive Muskelentspannung nach Jacobson.

Kleine Tricks und Tipps fürs Abitur

  1. Wichtig ist es, dass Sie kontinuierlich, am Besten täglich, etwas für Ihr Abitur tun.
  2. Dies ist erforderlich, um Ihr Gehirn zu trainieren, damit es Ihnen leichter fällt, Ihre Klausuren zu schreiben. Auch die Klausuren sind wichtig für Ihr Abitur.
  3. Wenn möglich, bilden Sie Lerngruppen, wo Sie gemeinsam üben können und Schwachpunkte beseitigen.
  4. Probieren Sie dies einmal aus, ob dies etwas für Sie ist, gemeinsam mit anderen Leuten zu lernen.
  5. Dies sollten Sie aber nur weiterführen, wenn Ihnen dies hilfreich erscheint. Wenn Sie abgelenkt werden und nicht lernen können, sollten Sie auch nicht zu einer Lerngruppe gehen.
  6. Wenn Sie sehr nervös sind vor Klausuren, sollten Sie versuchen, sich zu beruhigen. Hierfür eignet sich besonders gut autogenes Training.
  7. Dieses können Sie auch kurz vor der Klausur anwenden, um ruhiger zu werden. Vielleicht stellen Sie sich aber auch Ihren Prüfer bzw. Lehrer in einer komischen Situation vor, um ruhiger zu werden.
  8. Machen Sie nicht den Fehler, erst kurz vor dem Abitur Ihr Wissen kompakt zu lernen. Dies geht meistens schief da, Sie so viele Informationen nicht richtig im Gehirn speichern können.
  9. Dies gilt besonders für Personen, die sich schwertun mit dem Lernen.
  10. Sie können aber auch eine Unterstützung zum Lernen bekommen, indem Sie mit Zetteln lernen.
  11. So wie Sie Vokabeln in einer Zettelbox erlernen, aber Sie können auch alles Andere auch mit einer Zettelbox durchführen.

Kommentare