Foto: Shutterstock.com

Berufsbegleitend studieren - Was ist zu beachten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Alles über das berufbegleitendes Studium.

Der Wunsch nach einem Studium entsteht bei vielen Menschen erst im Laufe ihrer beruflichen Karriere. Um diese nicht wieder aufgeben zu müssen, bietet sich ihnen eine Alternative, die beide Komponenten verbindet: Berufsbegleitend Studieren!

  • Sobald diese Dinge geklärt sind, kannst Du Dich bei der FH oder Universität, für die Du Dich entschieden hast, schriftlich anmelden.
  • Die Anmeldungen erfolgen in der Regel zum kommenden Sommer - bzw. Wintersemester.
  • Auch wenn es Stress bedeutet, ein nebenberufliches Studium zahlt sich aus!

Das berufbegleitende Studium

Aber worauf musst Du achten, wenn Du Dich für ein nebenberufliches Studium entscheidest?

  • Zunächst ist es wichtig, Dir darüber klar zu werden, welche Art des Studiums Du bevorzugst: ein Fernstudium, im Rahmen dessen Du den Stoff zu hause selbstständig erlernst oder ein Präsenz-Studium, das Vorlesungen nach Feierabend und an den Wochenenden anbietet. Beide Varianten fordern von Dir viel Selbstdisziplin. Aber wer berufsbegleitend studieren möchte, sollte davon ohnehin genügend mitbringen.
  • Was Du zudem vorab benötigst, ist das Einverständnis Deines Arbeitgebers. Dieser sollte darüber informiert werden, weil ein nebenberufliches Studium unter Umständen Deine Flexibilität am Arbeitsplatz einschränken kann. Außerdem schadet es nicht, wenn Dein Arbeitgeber über Deine Pläne Bescheid weiß. Angestellte, die berufsbegleitend studieren, gelten als sehr diszipliniert und engagiert, was sich sehr positiv auswirken kann.
  • Zudem hast Du somit die Möglichkeit, Deinen Arbeitgeber ggf. um finanzielle Unterstützung zu bitten. Denn viele nebenberufliche Studiengänge fordern Studiengebühren - darüber solltest Du Dich im Vorfeld informieren!



Das Fernstudium und die Bequemlichkeit:

  • Solltest Du Dich für ein Fernstudium entscheiden, sei vor der eigenen Bequemlichkeit gewarnt! Es ist nicht leicht, sich nach der Arbeit noch Skripte durchzulesen und zu lernen. Ein Fernstudium bringt somit oftmals die Gefahr mit sich, die Länge der Studienzeit weit hinauszuzögern.
  • Bei einem Präsenzstudium hingegen musst Du Dir im Klaren darüber sein, dass Du mehrmals die Woche und teilweise sogar am Wochenende Vorlesungen besuchst, was Deine Freizeit erheblich einschränken wird.
  • Je nachdem wo sich das Studienzentrum befindet, musst Du zudem nach Feierabend noch Fahrtzeiten mit einplanen - Zeitliche Engpässe werden Dich vermutlich immer wieder im Laufe des Studiums beschäftigen.

 

Die Herausforderung:

  • Aber einerlei, für was Du Dich entscheidest - berufsbegleitend studieren stellt immer eine große Herausforderung dar, die sich aber in sehr vielen Fällen lohnt!
  • Arbeitnehmer, die ein nebenberufliches Studium nachweisen können, gelten auf dem Arbeitsmarkt als sehr motiviert und werden in vielen Fällen bevorzugt behandelt und in der eigenen Firma kann ein nebenberufliches Studium eine Gehaltserhöhung oder einen internen Jobwechsel bedeuten.

Kommentare