Foto: Shutterstock.com

Das waren die schlimmsten Hochwasser-Ereignisse in Deutschland

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:38
Hochwasser-Ereignisse kommen in Deutschland meist durch Vb Wetterlagen zustande...

Hochwasser-Ereignisse kommen bei uns meist durch Vb-Wetterlagen zustand, also ein Mittelmeertief. Tage- oder Wochenlange Starkregen oder Gewitter, kombiniert mit rapiden Temperatursprüngen. Oft hinterlassen solche Hochwasser große Schäden zurück und sind oft sehr schwer aufzuhalten. Auch Deutschland hat in seiner Geschichte schon einige schlimme Hochwasser Ereignisse über sich ergehen lassen müssen, wovon wir Ihnen die wichtigsten hier aufzählen.

Juli 1342 "Magdalenen-Hochwasser"

Es ist das schlimmste mitteleuropäische Hochwasser-Ereignis des 2. Jahrtausends. Allein an der Donau sterben mehr als 6000 Menschen. 

Juli/August 1501 "Himmelfahrtsgieß"

Es sind hauptsächlich Gebiete an Elbe, Oder und Donau betroffen. Passau steht fast vollständig unter Wasser (Pegelstand: 13,20 m). 

29. Mai 1613 "Thüringer Sintflut"

Innerhalb weniger Stunden treten viele Thüringer Flüsse über die Ufer. Betroffen ist das Gebiet von Mühlhausen im Norden bis Stadtilm im Süden, von Erfurt im Westen bis Naumburg im Osten. 2261 Todesopfer sind zu beklagen. 

Februar 1784 "Winterhochwasser" 

Rhein, Neckar und Main verwandeln sich in reißende Ströme mit Jahrhundert-Eisgang. Köln wird stark zerstört; der Rhein-Pegelstand liegt dort bei 13,55 m. Ende Februar bricht die Elbe innerhalb weniger Stunden auf und überflutet alle Städte in ihrem Umfeld, 9 Menschen sterben. 

Elb-Hochwasser 1845

Ende März bis Anfang April führt das Jahrhundert-Hochwasser an der Elbe zur Überschwemmung von Dresden, Pirna und Meißen. 

Oder-Flutkatastrophe 1947

Bei diesem schlimmsten Oder-Hochwasser des 20. Jahrhunderts entsteht am 21. März bei Küstrin eine Barriere aus Treibeis. Deiche brechen; Bad Freienwalde steht komplett unter Wasser. Mehr als 20000 Menschen werden obdachlos. 

Sturmflut von 1962

Am 16. und 17. Februar führt ein Orkan an der Nordseeküste zu Deichbrüchen an Ems, Elbe und Weser. In Hamburg werden Wilhelmsburg und Teile der Innenstadt überflutet. 340 Tote sind zu beklagen. 6000 Gebäude werden zerstört. In Schleswig-Holstein müssen fast 10000 Menschen evakuiert werden. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe von 750 Millionen DM. 

"Weihnachtshochwasser" 1993

Das Jahrhundert-Hochwasser zum Jahreswechsel 1993/1994 betrifft insbesondere die Regionen am Mittel- und Niederrhein. Koblenz und die Kölner Innenstadt werden überflutet. Es entsteht ein Sachschaden von 600 Millionen Euro.

Oder-Hochwasser 1997

Im Juli und August 1997 muss das gesamte Oderbruch evakuiert werden; der Sachschaden beträgt fast 330 Millionen Euro. 

Hochwasser-Ereignis 2002

Am 12. und 13. August 2002 werden große Teile Mittel-, Ost- und Süddeutschlands überflutet. Besonders schlimm wütet das Hochwasser in Sachsen und Sachsen-Anhalt. 21 Menschen sterben, der Landwirtschaft entsteht ein Schaden von 420 Millionen Euro. Die Deutsche Bahn beziffert ihren Schaden auf mehr als 1 Milliarde Euro. 

Hochwasser-Ereignis 2013

Von diesem Jahrhundert-Hochwasser Ende Mai 2013 ist in Mitteleuropa insbesondere Deutschland betroffen. In Passau erreichen die Fluten den Rekordwert von 12,89 m. Große Teile Ost- und Süddeutschlands werden überflutet. 8 Menschen sterben, der Sachschaden beträgt 6,68 Milliarden Euro. 

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare