Foto: Shutterstock.com

Der Name Berlin - Woher kommt er?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Jeder Deutsche sollte sich in der Hauptstadt seines Landes, nämlich Berlin, ein wenig auskennen.
Dazu gehört auch das Wissen über den Namen der Stadt, der nämlich nichts mit einem Bären zu tun hat, wie es manche vermuten.

Missverständnisse

  1. An einigen Orten in der Hauptstadt stehen die sogenannten "Buddy-Bären", die mannshoch sind und eine Bärenfigur darstellen, welche jeweils von unterschiedlichen Künstlern gestaltet wurden.
  2. Aber der Name Berlin hat an sich nichts mit Bären zu tun.
  3. Auch der Bär als Wappentier der Stadt sollte nicht falsch interpretiert werden. 
  4. Es gibt weiterhin einige Geschichten, die sich um den Markgrafen Albrecht den Bären ranken, welcher vor langer Zeit einen Kampf gegen die Berliner begann. 
  5. All diese Mythen sind allerdings nicht belegt.


Geschichte

  1. Warum heißt Berlin Berlin? Als das Gebiet der heutigen Stadt vor vielen Jahrhunderten - vermutlich bereits im 8. Jahrhundert unserer Zeitzählung - besiedelt wurde, gehörte es zum slawischen Siedlungsgebiet.
  2. Da die Gegend sehr matschig und sumpfartig war, benannten die Slawen ihre neue Stadt einfach nach den Gegebenheiten: "brl" bedeutet soviel wie Morast und die Silbe "in" war eine typische Endung der slawischen Orte.
  3. Nachfolgende Ansiedler übernahmen diese Namensgebung.
  4. So ergab sich der Name Berlin, der also soviel wie "Stadt im Sumpf" bedeutet.
  5. Dennoch ist der Bär seit 1280 das Wappentier der Stadt, was zwei Gründe haben kann.
  6. Entweder hängt dies wirklich mit Albrecht dem Bären zusammen, oder das Tier kommt von der Nachsilbe "-lin", was soviel wie "kleiner Bär" bedeuten kann.

Kommentare