Foto: Shutterstock.com

Der Ursprung des Weihnachtsfestes - Warum wir Heiligabend feiern?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:52
Alle Jahre wieder am 24. Dezember feiern wir Heiligabend.

Alle Jahre wieder am 24. Dezember feiern wir Heiligabend. Man trifft sich mit der Familie, isst gemeinsam macht sich Geschenke und zündet die Kerzen am Weihnachtsbaum an. Aber wer von Euch weiß eigentlich noch genau wo Weihnachten herkommt und wo die Ursprünge liegen?

  1. Alles begann vor über 2000 Jahren. Die junge Frau Maria und ihr Lebensgefährte Josef machten sich mit Ihrem Esel auf den Weg in ihren Heimatort, denn dort sollte eine Volkszählung stattfinden. 
  2. Zum Zwecke dieser Zählung mussten alle Menschen in ihren Geburtsort reisen, um sich dort registrieren zu lassen, denn der König wollte genau wissen, wie viele Menschen in seinem Land lebten. Die Reise war jedoch sehr beschwerlich für die junge Frau, denn sie war hochschwanger mit ihrem ersten Kind. 
  3. Als beide in ihrem Geburtsort Bethlehem ankamen, machten sie sich auf die Suche nach einer Bleibe für die Nacht. Aber wo sie auch fragten oder anklopften, es war niemand daheim oder es gab keinen Platz für sie und ihren Esel. 
  4. Als allerletzte Zuflucht blieb Ihnen da nur ein einfacher Stall. Genau in jener Nacht im Stall, bekam die junge Frau Maria ihr Kind. Da sie auf die so baldige Geburt nicht vorbereitet war, hatte sie für das Kind nichts weiter als eine Windel zum anziehen und eine Futterkrippe diente dem Baby als Bett. 
  5. Zur selben Zeit, viele Kilometer weit entfernt, saßen drei Hirtenjungen unter freiem Himmel und passte auf Ihre Schafherden auf. 
  6. Urplötzlich jedoch wurde es ganz hell und die Hirten erschraken, denn es erschien ein großer leuchtender Engel am Himmel. 
  7. Der Engel sagte zu ihnen: "Ihr müsst keine Angst haben, ich bringe Euch nur eine Botschaft. Heute ist der Retter der Welt geboren, der Sohn Gottes, geht nach Bethlehem der Stadt König Davids und ihr werdet das neugeborene Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegend finden." Sogleich machten die Hirten sich auf den Weg.
  8. Noch viele weitere Kilometer weiter entfernt, sahen die drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar einen großen leuchtenden Stern mit einem langen goldenen Schweif. 
  9. Auch sie erhielten die Botschaft dem Stern zu folgen und nach Bethlehem zu gehen, um das neugeborene Kind zu sehen. Also machten auch sie sich auf den langen Weg und als Geschenk zur Geburt brachten sie Gold, Weihrauch und Myrrhe mit. 
  10. Als nach vielen Tagen der Reise die Hirten und die drei Könige ankamen, gaben sie ihre mitgebrachten Geschenke ab und freuten sich mit den jungen Eltern über die Geburt des Kindes. 
  11. So soll uns Weihnachten daran erinnern, dass Gott uns seinen Sohn geschenkt hat und zur Freude darüber beschenken auch wir uns untereinander.

Kommentare