Foto: Shutterstock.com

Die Geschichte von Wikipedia: Chronologie

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Welche Entwicklungsschritte ging das Projekt seit 2001? Wie wurde es zu einer der zehn am häufigsten aufgerufenen Internetseiten?

Wikipedia ist ein Vorhaben zur Errichtung eines Nachlagwerkes aus unabhängig recherchierten und offen zugänglichen Informationen und Wissensdaten in mehr als zweihundertachtzig Sprachen, an dem sich jeder beteiligen kann. Auf Deutsch schrieben die Autoren seit dem Erstling zur "Polymerase-Kettenreaktion" mehr als eineinhalb Millionen Artikel. Doch wie fing die erfolgreiche Geschichte an? Welche Entwicklungsschritte ging das Projekt seit 2001? Wie wurde es zu einer der zehn am häufigsten aufgerufenen Internetseiten?

Factbox

  • 1970: der vierjährige Jimmy Wales aus Alabama liest in der World Book Encyclopedia seiner Mutter, die als Lehrerin arbeitet
  • 1996 bis 2005: Bomis, Wales` Internetunternehmen finanziert sich durch Google-Werbung. Die Themen sind Unterhaltung, Sport, Erotik und Science-Fiction.
  • 2000: Nupedia, Wales Online-Enzyklopädie, startet - anfangs auch auf den Servern von Bomis
  • 2001: das Projekt Wikipedia beginnt, initiiert von Larry Sanger als Ergänzung zur Nupedia

Die Entwicklung von Wikipedia im Detail

    2001: Start der "Alternative language wikipedias": Deutsch, Katalanisch, Japanisch, Französich usw., der erste Artikel der deutschen Wikipedia titelt "Polymerase-Kettenreaktion"
  • 2002 Nennung in mehreren Zeitschriften (u.a. im New Scientist), Umstellungen der Software (u.a. PHP), Start des Wörterbuches Wiktionary (Englisch)
  • 2003: Erreichung der Weltspitze als Wiki und als frei zugängliches Nachschlagwerk
  • 2004: Göttinger Verwaltungsgericht zitiert als erstes Gericht auf der Welt aus der Online-Datenbank, Wikipedianer veranstalten erstes Treffen dieser Art in Frankfurt am Main, Begegnung mit Vertreter der Brockhaus Duden Neue Medien GmbH, Einführung des Wiki-Reader, die gesamte deutschsprachige Wikipedia kommt auf CD heraus.
  • 2005: Stand auf der CeBIT, Wikiweise mit Klarnamenpflicht und WikiDiki entstehen, erste Tagung der Wikimania-Konferenz.
  • 2006: Gründung von Redaktionen zu speziellen Themenbereiche (angefangen mit Geschichte), Start der Göttinger Wikipedia-Academy
  • 2007 Studie zum Nutzer-/Autoren-Verhältnis erscheint, Gründung eines Schiedsgerichts für die deutsche Wikipedia und Mentorenprogrammes
  • 2008: Betätigung des Single-User-Logins und der gesichteten Versionen, das Internet-Lexikon erscheint als 992 gedruckte Seiten umfassender Einband im Bertelsmann Verlag,
    Würdigung der Vorreiterrolle durch den Quadriga-Preis, das deutsche Bundesarchiv übergibt Bilder an Wikimedia Commons
  • 2009: Testversuche zu LiquidThreads, Wikinews auf Türkisch
  • 2010: Einführung von Vector als Standardskin, eine Kooperation mit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig ermöglicht die Verfügbarkeit aller Monatsartikel zum Anhören
  • 2011: Wikimedia Foundation untersucht die Quote der Einsteiger, die beginnen, an den Artikeln mitzuarbeiten, White Bag Movement, italienischer Streik wegen reputationsbezogener Löschungen
  • 2012: Iniative gegen SOPA, Beginn des Bruderprojekts Wikidata
  • 2013 Aktivierung der mobilen App "In der Nähe", Einführung der Skriptsprache Lua, in Deutschland startet ein vorübergehender Testlauf des Artikel-Feedback-Tools, Beginn der standardmäßigen Verschlüsselung durch HTTPS für angemeldete Nutzer

Kommentare