Foto: Shutterstock.com

Die Gründe für den Ersten Weltkrieg?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Eines der traurigsten Ereignisse in der Geschichte des Menschen: Der 1. Weltkrieg!

Er ist mit Sicherheit eines der wichtigsten, wenn auch traurigsten Ereignisse in der europäischen Geschichte: Der 1. Weltkrieg! Doch worin genau lagen seine Ursachen und Wirkungen? Wer errang den Sieg?

Bitte beachten

  • Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, dem Nahen Osten, in Afrika, Ostasien und auf den Weltmeeren geführt und forderte rund 17 Millionen Todesopfer. 
  • Um die 70 Millionen Menschen standen unter Waffen und ca. 40 Staaten waren am Krieg direkt oder indirekt beteiligt.

Ursachen, Auslöser & Wirkungen 

  • Schon in den allerersten Jahren des 19. Jahrhunderts machte sich in Europa in allen Ländern eine gewisse Anspannung breit. 
  • Schuld war das Machtstreben vieler europäischer Nationen, das sich in den jeweiligen Kolonialbestrebungen bemerkbar machte. 
  • Dank Dreibund (Abkommen zwischen Deutschland, dem damaligen Staat Österreich-Ungarn und Italien) und Entente (entsprechende Übereinkunft zwischen Frankreich, Großbritannien und Russland) gab es bereits seit einigen Jahren zwei "Fronten", die sich gegenseitig mit mehr als Misstrauen betrachteten. 
  • Im Juni 1914 lieferte die Ermordung des Thronfolgers, Erzherzog Franz Ferdinand, während einer Reise durch Serbien, dessen außenpolitische Beziehungen zu Österreich-Ungarn aufgrund eigenen Autonomiestrebens im Land zu diesem Zeitpunkt extrem fragil und problematisch waren, Österreich-Ungarn Anlass, Russland den Krieg zu erklären. 
  • Dank bereits bestehender Bündnisstrukturen weitet sich der Konflikt schnell aus. 
  • Deutschland trat scheinbar aufgrund des Bündnisses mit Österreich-Ungarn in den Krieg ein - auch wenn in Wahrheit gewachsenes Hegemonialstreben entscheidend war - und veranlasste Großbritannien durch die Verletzung der Neutralität von Belgien und Luxemburg beim ersten Angriff auf Frankreich ebenfalls zur Kriegserklärung. 


Gewinner- vs. Verliererseite

  • Auf der Gewinnerseite des 1. Weltkrieges stehen viele Nationen, die - trotz vieler Todesopfer - einen finanziellen, territorialen oder politischen Nutzen daraus gezogen haben. 
  • An erster Stelle stehen hier Frankreich und Großbritannien, die territorial wichtige Zugewinne verzeichneten (Frankreich z.B. das Elsass). 
  • Auch Italien verzeichnete dank eines Wechsels zur Siegerseite, Landzugewinn, unter anderem Südtirol. 
  • Weniger bekannt sind Gewinnernationen wie Finnland, das seine Unabhängigkeit von Russland in der Folgezeit erhielt, sowie Rumänien und das damalige Jugoslawien, das neues Land erhielt und in dem zunehmend die Serben politisch das Sagen hatten. 
  • Ganz klar: Auf der Verliererseite stehen Deutschland und Österreich-Ungarn. Letzteres wurde aufgelöst und auch Deutschland wurden viele Gebiete aberkannt. 
  • Deutschland musste überdies hohen Reparationszahlungen und einer Abrüstung zustimmen sowie die alleinige Kriegsschuld übernehmen. 
  • Stark geschwächt wurden auch Russland und das Osmanische Reich, das bald zerfiel.

Kommentare