Foto: Shutterstock.com

Die Macht des Papstes? – Seine Aufgaben im Weltgeschehen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Warum gibt es eigentlich einen Papst?
Und inwieweit hat die Macht des Papstes einen Einfluss auf das Weltgeschehen? Kurz: Wer ist der Papst und welche Aufgaben hat er?

Die Aufgaben des Papstes

  • Der Papst ist zunächst einmal das Oberhaupt der katholischen Kirche. Als Nachfolger von Petrus, dem ersten Papst in der Ewigen Stadt Rom, ist er auch Stellvertreter Gottes bzw. seines Sohnes, des Heilands Jesus Christus auf Erden.
  • In großen Teilen der Welt leben Menschen, die sich zum römisch-katholischen Christentum als ihrer Religion bekennen.
  •  Als Oberhaupt der katholischen Kirche ist der Papst im gewissen Sinne auch ihr Fürsprecher vor Gott und Ratgeber in allen Fragen des Glaubens und der Lebensführung nach den christlichen Vorstellungen.
  • Die Macht des Papstes erstreckt sich also über politische Staatsgrenzen hinweg in alle Teile der Welt, wo Christen leben.
  • Doch die Macht des Papstes ist nicht nur geistlicher Natur, nein, sie ist auch eine weltliche Macht.
  • Denn außer Hauptsitz der katholischen Kirche ist der Vatikan in Rom auch ein souveräner Kirchenstaat mit eigenen Staatsbeamten, diplomatischen Vertretern und Gesetzen.
  • Eine Besonderheit des Vatikanstaats ist allerdings, dass sich dort vor allem Angehörige des Klerus aus aller Herren Länder dauerhaft aufhalten, und damit vor allem auch alte Männer und Frauen, die sich um die Verbreitung des Christentums in der Welt verdient gemacht haben oder noch verdient machen werden.
  • Als Staatsmann und Kirchenvater in einer Person hat der Papst die Möglichkeit, Einfluss auf das Weltgeschehen zu nehmen, indem er sich mit anderen Staatsoberhäuptern der christlichen Staaten trifft und in Gesprächen versucht, deren politische Entscheidungen in eine bestimmte Richtung zu lenken, insbesondere um den Frieden in der Welt zu bewahren.
  • Oftmals tut der Papst dies auch, indem er eine Ansprache auf dem Platz vor dem Petersdom hält und seine Friedensbotschaft in die Welt schickt.
  • Doch nicht alle Christen akzeptieren den Papst als das geistliche Oberhaupt ihrer Kirche.
  • Sowohl die orthodoxen Christen der Ostkirche und auch die auf Martin Luther zurückgehende Reformationskirche, welche auch als evangelische bzw. protestestantische Kirche bezeichnet wird, erkennen die Autorität des römischen Kirchenfürsten nicht an.
  • Auf orthodoxe und protestantische Christen erstreckt sich die Macht des Papstes folglich nicht - was vor allem auf weit in die Geschichte zurückgehenden Streitigkeiten zwischen Ostkirche, Lutherkirche und den römischen Päpsten beruht.

Kommentare