Foto: Shutterstock.com

Die weltweit größten Religionen im Porträt - Islam

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Die Religion wurde im 7. Jahrhundert in Arabien gegründet. Gestiftet wurde sie durch Mohammed, den Propheten, welcher auch Allahs Worte offenbarte.

Heute gehören ungefähr 1,2 Milliarden dem Islam an. Nach dem Christentum ist der Islam die zweitgrößte Religion. Die korrekte Bezeichnung der Glaubensanhänger des Islams lautet Muslime oder Moslems. Der Begriff Mohammedaner, wird von den Gläubigen abgelehnt. 
Gelehrt wird die Religion mit dem Koran. Der Koran beinhaltet in dem Glauben, das Wort Gottes. Der Gott heißt Allah und ist in seiner Religion monotheistisch. Gegründet wurde die Religion im 7. Jahrhundert in Arabien. Gestiftet wurde sie durch Mohammed, den Propheten, welcher auch Allahs Worte offenbarte. Die Bedeutung des Wortes Islam wird mit “Ergebung in Gottes Willen” übersetzt. Im Gegensatz zum Christentum hat der Gott im Islam keine Söhne gezeugt und wurde selbst auch nicht gezeugt. 

Die Grundsätze des Islam

  • Jeder bekennende Muslime verpflichtet sich, die 5 Säulen des Glaubens zu erfüllen.
  • 1) An erster Stelle steht das lebenslange Glaubensbekenntnis. Mit den Worten “Ich bekenne, dass es keinen Gott außer Gott gibt und Muhamad ist sein Prophet” wird die so genannte Schahada anerkannt. Eine Aberkennung des muslimischen Glaubens ist nicht möglich. 
  • 2) Die täglichen Gebete sind Pflicht. Fünfmal am Tag ruft der Muezzin zu den Gebeten auf. Bevor ein Gebet gesprochen werden darf, muss eine rituelle Reinigung stattfinden. Freitags wird das Mittagsgebet in einer Moschee gebetet. Der Fachbegriff für das Gebet ist Salat.
  • 3) Jeder Moslem verpflichtet sich, die Almosensteuer zu zahlen. Die so genannte Zakat ist im Koran verankert und wird für Bedürftige oder soziale Projekte eingesetzt.
  • 4) Jeder erwachsene und körperliche gesunde Moslem verpflichtet sich, für seinen Glauben zu fasten. Während des Ramadans dürfen die Gläubigen, nur zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang, Speisen zu sich nehmen. Während des Ramadan verzichten Muslime auf jegliche Genussmittel und sind ebenso im sexuellen Bereich enthaltsam. 
  • 5) Die fünfte Säule ist die Einzige, die auf die Möglichleiten der Muslime Rücksicht nimmt. Laut Koran muss jeder erwachsene Moslem einmal in seinem Leben, eine Pilgerfahrt nach Mekka unternommen haben. Der Zusatz “soweit sie dazu eine Möglichkeit finden” lässt den Gläubigen weitestgehend freie Hand. 

Der Koran

  • Die Heilige Schrift der Moslems besagt, dass Allah seine Anhänger in einer göttlichen Erwählung anerkennt. Der islamische Glaube ist nur Dank Allahs Güte möglich. Allah will seine Gläubiger leiten und fordert, laut dem Koran, bedingungslose Ehrlichkeit.

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare