Foto: Shutterstock.com

Ein Buch schreiben lernen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Viele Menschen träumen davon, ihr eigenes Buch im Wohnzimmerregal stehen zu sehen.
Doch bevor der endgültige Text im Einband verewigt werden kann, stellt sich die Frage: Ein Buch schreiben lernen, nur wie? Mit ein paar Tipps und Tricks ist es ganz einfach, seine Geschichte auf Papier zu bringen.

  • Eine Idee - Der Grundbaustein jeder Geschichte.
  • Fantasie - Charaktere und Handlungen, unter Umständen neue Welten, Gegenstände oder Sprachen, brauchen ein gut durchdachtes System. Auch Fantasie folgt einer bestimmten Logik, damit der Leser mitkommt und sich nicht in Gedankenfetzen verliert.
  • Geduld - Eine richtige Idee zu finden und sie umzusetzen erfordert Zeit. Wer sich dazu entschließt, ein Buch zu schreiben, sollte sich im Klaren sein, dass dies kein einfaches Unterfangen ist, daher sind Geduld und Durchhaltevermögen gefragt.

So gehst du vor

  1. Zunächst ist es wichtig, einer Idee Aufmerksamkeit zu schenken, denn sie ist das Grundgerüst der folgenden Geschichte. Diese Idee oder auch Vorstellung ist natürlich nicht statisch, sondern lässt sich jederzeit ändern oder erweitern. Hier werden sich erste Gedanken gemacht, welchem Handlungsstrang die Geschichte folgt, welche Charaktere vorkommen, was ihre Eigenschaften sind und so weiter. Das ist der erste Schritt zum Buch schreiben lernen.
  2. Wenn das Gerüst steht, kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Namen, Orte, Handlungsverläufe, Stärken und Schwächen der Charaktere, alles braucht Bezeichnungen und Erläuterungen. Hier kann nach Herzenslust ausgeschmückt werden, jedoch sollte es nicht in nicht nachvollziehbare oder gar sinnlose Handlungen ausschweifen.
  3. Der nächste Schritt im Buch schreiben lernen ist das eigentliche Schreiben. Vorher angefertige Notizen können nun chronologisch abgearbeitet werden. Ob man mit dem ersten Kapitel anfängt oder sofort das Ende schreibt, ist jedem Autor selbst überlassen. Zu beachten ist jedoch, dass die Geschichte einem roten Faden folgt oder, falls die Story auf den ersten Blick unrealistisch und unsinnig wirkt, am Ende alle Unklarheiten ge- und erklärt werden.
  4. Nach Monaten oder gar Jahren harter Arbeit hält man sein Skript in den Händen. Dann ist es sinnvoll, es ein paar Tage ruhen zu lassen, um es anschließend korrektur zu lesen. Diese Tipps sollen helfen, das anstrengende, aber auch schöne Buch schreiben lernen zu vereinfachen.

Kommentare