Foto: Shutterstock.com

Entstehungsgeschichte der UNO? - So ist es geschehen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
So wurde das Staatenbündnis damals gegründet.

Die Abkürzung UNO steht für „United Nation Organisation“ und bedeutet auf Deutsch „Vereinigte Nationen“. Dies ist ein Staatenbündnis von 193 Staaten, die sich vorrangig für die Sicherung des Weltfriedens zusammengeschlossen haben.

Vorgänger und Gründung:

  1. Die UNO schaut auf eine lange Geschichte zurück, die bis in das Jahr 1899 reicht. Mit dem Ausbruch des 2. Weltkrieges 1939 wurde die Arbeit der Vorgänger Organisation des Völkerbundes zunichtegemacht.
  2. Aus diesem Grund beschlossen der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt und der Premierminister von Groß Britannien Winston Churchill, eine neue Organisation zu gründen.
  3. Der Weltfrieden sollte nach Beendigung des 2. Weltkrieges wieder gewährleistet werden.
  4. Am 26. Juni 1945 trafen sich in San Francisco die 50 Gründungsmitglieder und verabschiedeten die „Charta der Vereinigten Nationen“.
  5. Der Sitz der UNO ist seit 1946 in der Stadt New York. Das 170.000 m² große Gelände am East River gehört aber nicht zu den USA, sondern ist international, so dass auch Personen zur UNO kommen können, die in den USA nicht willkommen sind.


Ursprüngliches Vorhaben:

  1. Ursprünglich sollte die UNO nur bei zwischenstaatliche Konflikte einschreiten.
  2. Seit den 1990-iger Jahren traten aber immer häufiger Probleme innerhalb von Staaten auf.
  3. Gründe dafür waren und sind zum Beispiel ethnischer oder religiöser Natur.
  4. Um tatkräftig und zum Schutz der Bevölkerung einzuschreiten, bedarf es oftmals Soldaten.
  5. Die UNO selbst hat aber keine eigene, sondern diese werden von den Mitgliedsstaaten entsandt.
  6. Du erkennst die Soldaten an ihren blauen Helmen, weshalb sie auch als „Blauhelmsoldaten“ bezeichnet werden.
  7. Ihr Einsatz bedarf eines Beschlusses des UN-Sicherheitsrates. Einsätze gab es seither hauptsächlich in Afrika aber auch in Europa und Asien.

 

Sonstige Themengebiete:

  1. Neben dem Weltfrieden tritt die UNO auch für eine internationale Umweltpolitik, freundschaftliche Beziehung zwischen den Völkern und die Einhaltung der Menschenrechte ein.
  2. Darunter fallen auch die Rechte von Kindern, denn nicht jedes Kind auf dieser Welt kann behütet aufwachsen. Oftmals werden sie in Krisenregionen als Kindersoldaten benutzt.
  3. In den Konflikt- oder Kriegsregionen werden auch andere Straftaten wie Kriegsverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Um diese zu verurteilen wurde, nahm im Sommer 2002 der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag seine Arbeit auf.

Kommentare